Neuigkeiten & Spielberichte

Das große Finale in der Luitpoldhalle

21.03.2017 09:50 von Denis Rühmann

Letztes Heimspiel der Herren 1 gegen direkten Konkurrenten

Am kommenden Samstag steigt für den TSV Jahn Freising das große Saisonfinale gegen Gröbenzell. Dabei muss quasi ein Sieg her, damit sie im Kampf um den Klassenerhalt nicht den Kürzeren ziehen.  Das Hinspiel konnten die Domstädter nach 16 Punkte Rückstand Mitte des dritten Viertels durch eine deutliche Steigerung in ihrem Spiel und sehr intensiver Defense für sich entscheiden. Doch Gröbenzell ist nicht zu unterschätzen, denn sie haben mit Aufbauspieler Lion Gorgas einen der besten Aufbauspieler der Liga in ihren Reihen. Diesen gilt es am Samstag zu stoppen.

Der TSV Jahn Freising kann am Samstag auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Jetzt müssen die Freisinger zeigen, ob sie mental dazu in der Lage sind, den Sack zuzumachen. Die Qualität dafür haben sie, jetzt müssen sie es nur noch zeigen. Coach Denis Rühmann hofft zudem auf eine extra Portion Intensität vor allem von den erfahrenen Spielern, denn der ein oder andere wird eventuell am kommenden Samstag sein letztes Heimspiel für den TSV Jahn Freising absolvieren.

Wir hoffen, dass zum letzten Heimspiel nochmals zahlreiche Fans in unserer Wohnzimmer der Luitpoldhalle kommen werden und unsere Mannschaft tatkräftig unterstützen werden. Denn wir haben es in der eigenen Hand und brauchen lautstarke Fans um Gröbenzell zu schlagen und die Liga zu halten.

Los geht‘s wie immer um 18:20 in der Luitpoldhalle.

JBBL: Erfolgreiches Wochenende

19.03.2017 22:52 von Peter Peisker

Zwei Siege in Karlsruhe

Die JBBL der DBA Jahn Freising fuhr am Wochenende zu einem weiteren Härtetest nach Karlsruhe Zwei Mannschaften der Relegationsgruppe 4, die BBA und die Lions Karlsruhe standen am Samstag bzw Sonntag auf dem Programm. Beide Gegner brauchten unbedingt Siege um wichtige Punkte für den Klassenerhalt einzufahren, waren also hochmotiviert unsere JBBL zu besiegen. Nach langer Anfahrt am Samstagmorgen, begann die Partie gegen die BBA Karlsruhe verhalten. Beide Mannschaften tasteten sich vorsichtig ab, bis Freising die Initiative ergriff und sich schon früh in der zweiten Hälfe des ersten Viertels absetzte und mit 25:14 ins zweite Viertel ging. Bis zur Pause blieb das Spiel ausgeglichen und mit 44:32 ging es in die zweite Halbzeit. Auch im dritten Viertel gab es einen Schlagabtausch aber  dominierte. Thomas Kahlert mit 6 Blocks verhinderte hier einen Rückstand. Im letzten Viertel beim Stand von 62:50 konnte die BBA Karlsruhe das Ruder leicht herumreißen, schaffte es aber nie den Rückstand sichtlich zu verkürzen. Auf Freisinger Seite machte Darian Djukic heute mit 14 Punkten und 4 Rebounds sein bestes Spiel der Saison.

Für die DBA Jahn Freising spielten: VangelisPathekas (20/5 Reb), Johannes Thummerer (7/5Reb), Thomas Kahlert, (13/6 Reb), Aaron Schmehl (2/2), Benedikt Riemensberger (0/2), Felix Ried, DarianDjukic (14/4), Michel Babl (8/4), SorinSabau, Erik Mezlumjan (9/5), ObinnaIhenacho

Im zweiten Spiel am Sonntag früh gegen die Lions nahmen die Mannen um Sebastian Schwepke das Spiel gleich in Hand und ließen nichts anbrennen. Der Gegner war aus dem Hinspiel schon bekannt und die körperliche Überlegenheit konnte auch hier schnell in eine Führung umgemünzt werden. Die Punkteausbeute verteilte sich gleichmäßig Ganze sieben Spieler warfen zwischen 7 und 14 Punkten, was von einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung zeugt. Freising brachte dann auch den Sieg sicher mit78:59 nach Hause und alle Spieler kamen zu Einsatzzeiten.

Für die DBA Jahn Freising spielten: Vangelis Pathekas (14/9 Reb), Johannes Thummerer (10/7Reb), Thomas Kahlert, (13/9 Reb), Aaron Schmehl (13/4), Benedikt Riemensberger, Felix Ried (7/0), Darian Djukic (2/0), Michel Babl (8/2), SorinSabau (0/3), Erik Mezlumjan (8/6), ObinnaIhenacho (3/2)

 

Keine Chance gegen Tabellenführer

19.03.2017 15:51 von Denis Rühmann

Ersatzgeschwächte Herren 1 kann nur phasenweise mit Hellenen München mithalten

Am Samstag empfing der Tabellenneunte TSV Jahn Freising den Tabellenführer OSB Hellenen München. Vor ca. 100 Zuschauern nahm das Spiel schnell an Fahrt auf, wobei hier vor allem die Hellenen das Tempo bestimmten und die Freisinger sehr schnell an ihre Grenzen kamen. Sie waren immer einen Schritt langsamer als der Branchen Primus und so stand es nach dem ersten Viertel 10:28.

Die Freisinger konnten anschließend die Gäste immer häufiger ins Set Play zwingen und so viele Fehler provozieren, doch konnten die Freisinger dies nicht ausnutzen und so stand es zur Halbzeit 25:45. Im dritten Viertel schafften es die Freisinger einfach zu selten zu scoren, wohingegen OSB Hellenen immer wieder nach eigenem Rebound schnell umschaltete und so viele leichte Punkte erzielen konnten (Stand: 37:71).

Im letzten Viertel spielten die Freisinger noch für ihre Zuschauer und konnten noch ein paar Punkte gut machen. Endstand war schließlich 54:82.

JBBL: Doppelspieltag

17.03.2017 13:51 von Peter Peisker

Wochende in Karlsruhe

JBBL: Doppelspieltag in Karlsruhe


Die JBBL der DBA Jahn Freising hat am Wochenende ein hartes Programm vor sich. Aus Effizienzgründen sind beide Auswärtsspiele gegen die beiden Karlruher JBBL Mannschaften auf ein Wochenende gelegt worden. Am Samstag spielt die Mannschaft um Sebastian Schwepke bei der PS Karlsruhe und am Sonntag bei BBA Karlsruhe. Beide Gegner befinden sich im unteren Teil der Tabelle und brauchen wichtige Punkte um den Klassenerhalt zu schaffen. Oberste Priorität hat hier die Gegener nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und die Punkte zu sichern. Dies ist notwendig um die Chance auf den ersten Tabellenplatz zu sichern. Im letzten Heimspiel am 8.4 gegen Ludwigsburg wird hier die Entscheidung fallen. Das Wochenende wird zudem in Karlsruhe wird für ein intensives Networking zwischen Trainer, Spielern und vielen mitreisenden Eltern genutzt, welche gemeinsam dort übernachten.

JBBL: Niederlage in letzter Sekunde

15.03.2017 23:22 von Peter Peisker

Unglückliche Niederlage in Ludwigsburg

 

Spitzenspiel in Ludwigsburg
Die JBBL der DBA Jahn Freising fuhr am Sonntag zum Spitzenspiel in der Relegationsgruppe 4 nach Ludwigsburg. Die beiden verlustpunktfreien Mannschaften an der Spitze der Tabelle lieferten sich über 40 Minuten einen harten Kampf. Die ersten 5 Minuten gehörten den Hausherren, die sich schnell auf 10:4 absetzten. Die Ludwigsburger verfügen unter dem Korb mit Ariel Hupkorte über einen athletischen 2.08m grossenCenterspieler der komplett den Rebound sowohl in Defense als auch in Offense beherrschte. Es dauerte einige Minuten bis die Schützlinge von Sebastian Schwepke ihren Respekt ablegten und begannen aggressiv auszuboxen. Erst nachdem Hupkorte das erste mal ausgewechselt wurde, änderte sich das Spiel. Die Freisinger wurden jetzt selbstbewusster, zogen zum Korb zogen und waren auch erfolgreich von der Dreierlinie. Am Ende des ersten Viertel zog Freising gar auf 19:12 davon, die Auswechselung von Hupkorte lies dem Ludwigburger Spiel den Faden abreißen Im zweiten Viertel erwischten die Barockstädter den besseren Start kamen Punkt für Punkt heran und mit 34:34 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeitpause entwickelte sich ein Schlagabtausch bei dem auf Freisinger Seite VangelisPathekas, auf Ludwigsburger Seite Hupkorte und immer wieder Johannes Patrick trafen, mit einem hauchdünnen Vorsprung von 50:48 für Ludwigsburg ging es in das letzte Viertel.

Die Führung wechselte ständig im letzten Abschnitt, in der Defense bekamen die Freisinger den baumlange Center besser in den Griff, Johannes Thummerer leistete hier wertvolle Defensearbeit. Die Sensation lag in der Luft als Freising mit 61:57, 2 Minuten vor Schluss in Führung lag. Nervosität im Abschluss und 2 Dreier der Hausherren sorgten für ein 63:63 dreißig Sekunden vor dem Ende. Ein Steal von Pathekas mit unglücklichem Abschluss beim Korbleger beantworteten die Ludwigburger mit einer Einzelaktion, die nur durch Foul gestoppt werden konnte. Ein Freiwurf fand sein Ziel, noch 10 Sekunden auf der Uhr und ein Spielstand von 63:64. 1.9 Sekunden vor dem Ende versuchte Pathekas einen Dreier, der wieder aus dem Ring sprang. Ein schnelles Foul und 2 verwandelte Freiwürfe auf Ludwigburger Seite, 63:66 brachten mit der schnell genommene Auszeit noch einmal die Chance auf einen letzten Wurf von der Dreierlinie der aber wiederum das Ziel knapp verfehlte.

Für die DBA Jahn Freising spielten: VangelisPathekas (27/10 Reb), Johannes Thummerer (0/2Reb), Thomas Kahlert, (8/3 Reb), Aaron Schmehl (4/4), Benedikt Riemensberger, Felix Ried (0/2), DarianDjukic (5/8), Michel Babl (11/5), SorinSabau, Erik Mezlumjan (8/8)

 

Herren 1 zeigen Charakter bei engem Spiel in Passau

13.03.2017 08:47 von Denis Rühmann

Starke Defense und Reboundarbeit sichern verdienten Auswärtssieg

TSV Jahn Freising zeigt Reaktion! Nach der eher peinlichen Leistung vor einer Woche waren die Freisinger Basketballer mehr denn je unter Druck geraten und mussten nun in Passau beim TV 1862 Passau endlich einen Sieg einfahren. Im Vorfeld der Partie mussten die Domstädter ohne ihre JBBLer Vangelis und Michel sowie Tommi und Bene auskommen, da sie selber in Ludwigsburg aktiv waren. Hinzu kam, dass Theo, Stephan, Zlatan und Sebi ausfielen.

Dennoch sind die Freisinger mit einer schlagkräftigen Truppe um Youngster Lennart Hornung, Max, Jakob und Co. zuversichtlich in die Partie gegangen und sie lieferten: Von der ersten Sekunde des Spiels war es ein sehr umkämpftes Spiel mit einem kleinen Plus für Passau nach dem ersten Viertel 22:23.

Doch die Freisinger beherrschten den Rebound und konnten in der ersten Hälfte immer wieder in durch Dreier von Max, Mitteldistanzwürfe von Johannes und Drives von Jakob die Passauer auf Abstand halten. Das Offensiv-Spiel der Jahnler war dabei sehr variabel gestaltet und durch immer wieder gute Defensiv-Aktionen fanden sie einen guten Rhythmus.

Auch muss hier die Bank gelobt werden, bestehend aus Johannes, Stefan, Berat und Michi Stanzel einen super Job machten. Das Spiel der Freisinger brach einfach nicht ab, egal wer auf dem Feld stand. Und somit führte Freising verdient mit 46:41 zur Pause. Die Gastgeber wollten sich aber nicht geschlagen geben und versuchten nach der Halbzeit wieder anzugreifen. Passau konnte so schließlich auf 62:59 nach Ablauf des dritten Viertels verkürzen.

Doch im letzten Viertel schafften die Freisinger mal wirklich an das von Trainer Denis Rühmann geforderte Limit zu gehen und sicherten sich Stopp um Stopp. So bauten sie schließlich die Führung auf 10 Punkte aus bei nur noch einer Minute Spielzeit. Das Spiel war allerdings noch immer nicht gewonnen, denn die Gastgeber bäumten sich ein letztes Mal.

Sie schafften es, die Freisinger immer wieder durch „Stop-the-Clock“-Fouls an die Freiwurflinie zu schicken und den Domstädter versagten die Nerven. Ganze zwei von zehn Freiwürfen traf der TSV Jahn Freising. Passau dagegen scorte Punkt für Punkt und stand es 24 Sekunden vor dem Ende nur noch 82:80 mit Auszeit Freising. Sie wollten den einzigen konstanten Schützen Johannes freispielen, allerdings durchschaute Passau den Spielzug und verhinderte das Anspiel zu Johannes. Doch die Jahnler zeigten sich gut darauf vorbereitet und so kam der Ball von Max zu Michi Stanzel, der völlig frei am Zonenrand stand und ihn einfach nur noch reinlegte.

Jetzt wussten alle in der Halle, dass Freising das Spiel gewinnen würde. Und so siegte der TSV Jahn Freising völlig verdient mit 85:80 gegen Passau. Hier die gesamte Statistik beim DBB...

Jetzt gilt es den Schwung mit in die letzten drei Partien zu nehmen. Am kommenden Samstag geht es gegen den Spitzenreiter und Banchenprimus BC Hellenen. Hinzu kommt, dass weder die JBBLer noch Max und Stefan dabei sein werden. Allerdings hat Freising trotz der schwerwiegenden Ausfälle einen sehr vielversprechenden Kader beisammen. Und so geht es vor allem darum, den Fans mal wieder einen Kampf zu liefern und die Schmach gegen Ingolstadt vergessen zu machen.

Deshalb hoffen wir auf euer zahlreiches Kommen am Samstag: Tip-Off wie gewohnt um 18:20 in der Luitpoldhalle.

5. STADTMEISTERSCHAFT DER GRUNDSCHULEN

10.03.2017 10:57 von Werner Link

Nachwuchs bringt Ex-Profi zum Staunen

Ein kleines Jubiläum gab es in diesem Jahr zu feiern! Zum fünften mal wurde die Freisinger Grundschulstadtmeisterschaft durch den TSV Jahn Freising organisiert. Hierfür konnte man über den Kooperationspartner FC Bayern München Basketball, keinen geringeren als den ehemaligen Basketballprofi Steffen Hamann gewinnen!Der neu ernannte Jahn-Miniwart Michael Buhl besuchte in den letzten 4 Monate  6 Grundschulen in Freising und Zolling, führte mit den 3. Klassen ein Schnuppertraining durch, und nahm bei den 4. Klassen das Sportabzeichen in Bronze ab. 6 Schüler und Schülerinnen pro Klasse durften dann bei den Klassenmeisterschaften gegeneinander antreten. Nun trafen sich die talentiertesten Schüler/innen um bei der 4. Freisinger Schul-Stadtmeisterschaft im 3on3 (full court) Ihre Meister zu ermitteln. Die Platzierung sehen wie folgt aus:

3. Jahrgangsstufe Mädchen:

1. Platz: Paul -Gerhardt-Schule
2. Platz: St. Korbinian
3. Platz: Grund- und Mittelschule Zolling

3. Jahrgangsstufe Jungs:

1. Platz: Paul-Gerhardt Schule
2. Platz: St. Lantbert Schule
3. Platz: Grundschule Vötting

4. Jahrgangsstufe Mädchen:

1. Platz: St. Korbinian Schule
2. Platz: Paul-Gerhardt Schule
3. Platz: Grund- und Mittelschule Zolling

4. Jahrgangsstufe Jungs:

1. Platz: Grund- und Mittelschule Zolling
2. Platz: Grundschule Vötting
3. Platz: Paul-Gerhardt Schule

Durch diese Schulaktion, welche auch in diesem Jahr von unserem Förderverein unterstützt wurde,  kamen wieder über 800 Schüler mit der Sportart Basketball in Berührung, einige von ihnen spielen inzwischen beim TSV Jahn Freising!

Blamable Leistung gegen Tabellenletzten

05.03.2017 08:45 von Stefan Manhart

GÄSTE AUS INGOLSTADT SCHAFFEN 1. SAISONSIEG GEGEN SCHWACHE FREISINGER

Gute Defense, kämpfen um jeden Rebound, auch Schwächephasen überwinden, Schnellangriffe spielen - und dann verdient gewinnen: Genau das hatten sich die Freisinger zum Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Ingolstadt vorgenommen. Aber es waren die Gäste, die genau dies umsetzten und somit den ersten Saisonsieg einfahren konnten. Während die Freisinger eine wirklich sehr schwache Partie abliefern, mussten sie den Ingolstädtern Respekt zollen: Die Gäste aus der Audistadt wollten an diesem Tag den Sieg einfach viel mehr als die Domstädter.

Es war bereits früh im Spiel zu erkennen, dass bei den Hausherren irgendwie der Wurm drin war. Jeder Korb musste hart erarbeitet werden, und das auch meist aus der Distanz. Ingolstadt hingegen suchte immer wieder den direkten Weg zum Korb und traf dann auch nach den Kicks auf die Dreierlinie von außen sicher. So konnte Ingolstadt ab Minute 1 einen Vorsprung erarbeiten und diesen durch gute Defense bis ins letzte Viertel aufrecht erhalten (11:14 / 31:39 / 51:57).

Als ca. 7 min. vor Schluss ein wenig die Puste ausging, schien es so, als könnte Freising das Spiel drehen. Ihre Defense wurde stärker, und Johannes Weber drehte zu dieser Phase so richtig auf und traf aus allen Lagen. Gerade in diesern Minuten jedoch nutzen die Gäste 3 Unaufmerksamkeiten der Freisinger für Schnellangriffe und konnte die Hoffnungen der Freisinger schnell im Keim ersticken. Die Gastgeber versuchten es im Anschluss verzweifelt aus der Distanz, konnte aber an die gute Quote von Weber nicht mehr anschließen und verlor dann verdient mit 75:82 Punkten vor knapp 100 enttäuschten Freisinger Fans.

Nun geht es am kommenden Wochenende nach Passau für die Freisinger, wo man erneut unter Druck steht...

Endlich wieder Regionalliga-Basketball in der Luitpoldhalle

02.03.2017 11:55 von Denis Rühmann

Herren 1 muss gegen das Tabellenschlusslicht endlich wieder Stärke zeigen

Ziemlich genau fünf Wochen ist es her, dass die Freisinger in ihrem „Wohnzimmer“ der Luitpoldhalle aufgelaufen sind. Erst war auf Grund eines Wassersschadens die Halle nicht bespielbar und letztes Wochenende war spielfrei. Doch jetzt ist es wieder so weit: am kommenden Samstag empfangen die Domstädter den Tabellenletzten aus Ingolstadt. Die Ingolstädter, welche in der Saison noch kein! Spiel gewinnen konnten, sind dabei aber nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Dies zeigte sich auch schon im Hinspiel: Freising dominierte die Partie, allerdings genau nur 15 min lang und anschließend brachen sie völlig ein und retteten das Spiel gerade noch so über die Zeit. Dies soll am Samstag anders werden. Die Freisinger trainieren zurzeit sehr ordentlich und können zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit wieder personell aus dem Vollen schöpfen.

Coach Denis Rühmann hat also am Samstag die Qual der Wahl, um eine gute Mischung aus Erfahrung und jugendlichen Unbekümmertheit zusammenzustellen. Dabei ist, was das Selbstbewusstsein angeht, die jüngste Niederlage bei der Spitzenmannschaft München Basket sicher kein Rückschlag.

Jahn Freising ist vor zwei Wochen mit einer sehr dezimierten Mannschaft nach München gefahren. Neben Maxi Hellmich, Jakob Kock, Vangelis Pathekas und Stephan Schwarzbach fehlten auch Zlatan Dedic, Michi Buhl und Stefan Manhart. Jedoch haben die Freisinger gezeigt, dass auch eine sehr junge Mannschaft um Michi Babl und Tommi Kahlert sich gut präsentieren kann und auf jeden Fall Lust auf die Zukunft macht. Am Samstag gibt es keine Ausreden mehr!

Die Saison neigt sich dem Ende und Freising muss jetzt wieder Siege einfahren. Und wo kann man das besser als mit den heimischen Fans im Rücken. Wir hoffen auf eure Unterstützung. Und wir brauchen euch, damit wir nochmal alles aus dem Endspurt herausholen können.

Tip-Off wie gewohnt um 18:20 wieder in der Luitpoldhalle.

Die ganz Kleinen präsentieren sich vor großem Publikum

21.02.2017 20:59 von Werner Zacharias

U6 und U8 zeigen ihr Können vor 100 Zuschauern im Rahmen des JBBL Spiels gegen die Lions Karlsruhe

Das Freisinger JBBL Team begleitet von Mitgliedern der U6

In der Halbzeitpause zeigen die Trainingsgruppen U6 und U8 ihr Können und ...

...  genießen den verdienten Applaus von über hundert begeisterten Zuschauern.

JBBL: Niederlage in letzter Sekunde

20.02.2017 00:08 von Peter Peisker

JBBL: Unglückliche Niederlage in Ludwigsburg

 

Spitzenspiel in Ludwigsburg
Die JBBL der DBA Jahn Freising fuhr am Sonntag zum Spitzenspiel in der Relegationsgruppe 4 nach Ludwigsburg. Die beiden verlustpunktfreien Mannschaften an der Spitze der Tabelle lieferten sich über 40 Minuten einen harten Kampf. Die ersten 5 Minuten gehörten den Hausherren, die sich schnell auf 10:4 absetzten. Die Ludwigsburger verfügen unter dem Korb mit Ariel Hupkorte über einen athletischen 2.08m grossenCenterspieler der komplett den Rebound sowohl in Defense als auch in Offense beherrschte. Es dauerte einige Minuten bis die Schützlinge von Sebastian Schwepke ihren Respekt ablegten und begannen aggressiv auszuboxen. Erst nachdem Hupkorte das erste mal ausgewechselt wurde, änderte sich das Spiel. Die Freisinger wurden jetzt selbstbewusster, zogen zum Korb zogen und waren auch erfolgreich von der Dreierlinie. Am Ende des ersten Viertel zog Freising gar auf 19:12 davon, die Auswechselung von Hupkorte lies dem Ludwigburger Spiel den Faden abreißen Im zweiten Viertel erwischten die Barockstädter den besseren Start kamen Punkt für Punkt heran und mit 34:34 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeitpause entwickelte sich ein Schlagabtausch bei dem auf Freisinger Seite VangelisPathekas, auf Ludwigsburger Seite Hupkorte und immer wieder Johannes Patrick trafen, mit einem hauchdünnen Vorsprung von 50:48 für Ludwigsburg ging es in das letzte Viertel.

Die Führung wechselte ständig im letzten Abschnitt, in der Defense bekamen die Freisinger den baumlange Center besser in den Griff, Johannes Thummerer leistete hier wertvolle Defensearbeit. Die Sensation lag in der Luft als Freising mit 61:57, 2 Minuten vor Schluss in Führung lag. Nervosität im Abschluss und 2 Dreier der Hausherren sorgten für ein 63:63 dreißig Sekunden vor dem Ende. Ein Steal von Pathekas mit unglücklichem Abschluss beim Korbleger beantworteten die Ludwigburger mit einer Einzelaktion, die nur durch Foul gestoppt werden konnte. Ein Freiwurf fand sein Ziel, noch 10 Sekunden auf der Uhr und ein Spielstand von 63:64. 1.9 Sekunden vor dem Ende versuchte Pathekas einen Dreier, der wieder aus dem Ring sprang. Ein schnelles Foul und 2 verwandelte Freiwürfe auf Ludwigburger Seite, 63:66 brachten mit der schnell genommene Auszeit noch einmal die Chance auf einen letzten Wurf von der Dreierlinie der aber wiederum das Ziel knapp verfehlte.

Für die DBA Jahn Freising spielten: VangelisPathekas (27/10 Reb), Johannes Thummerer (0/2Reb), Thomas Kahlert, (8/3 Reb), Aaron Schmehl (4/4), Benedikt Riemensberger, Felix Ried (0/2), DarianDjukic (5/8), Michel Babl (11/5), SorinSabau, Erik Mezlumjan (8/8)

 

JBBL: Lions Karlsruhe zu Gast

17.02.2017 16:49 von Peter Peisker

Endlich geht die Saison in der JBBL weiter

Endlich ist es wieder soweit. Nach vierwöchiger Pause beginnt für unser ehrgeiziges Jugendprogramm die letzte Runde. Nach dem vierten Platz in der Vorrunde geht die DBA Jahn Freising mit je 2 Siegen gegen  IBA München und TV Augsburg mit 8:0 Punkten als eines von zwei ungeschlagenen Teams in die Playdownrunde.  Dor wartet am Sonntag im ersten Heimspiel mit dem PS Karlsruhe der Tabellenletzte der Vorrundengruppe JBBL Südwest. Die Lions verfügen über eine schnelle Mannschaft in der die beiden  Guards Kuzman und Kolberg jeweils zweistellig punkten und herausragen. Auch wenn der Gegner noch ohne Sieg in dieser Saison blieb dürfen die Schützlinge um Sebastian Schwepke sich auf heißes Spiel  freuen, da es für die PS Karlsruhe um den direkten Abstieg geht.

Die DBA Jahn Freising kann fast auf Ihren gesamten Kader zurückgreifen.

Tip-off  Sonntag Duewellstr 12 Uhr

Servus!

Willkommen auf der Website der Basketball-Abteilung des TSV Jahn Freising.

Wir halten Euch hier auf dem Laufenden über unsere Abteilung, die Teams und ihre Coaches sowie einiges mehr. Die meistbesuchten Seiten sind diese hier: