Neuigkeiten & Spielberichte

JBBL: Niederlage in letzter Sekunde

15.03.2017 23:22 von Peter Peisker

Unglückliche Niederlage in Ludwigsburg

 

Spitzenspiel in Ludwigsburg
Die JBBL der DBA Jahn Freising fuhr am Sonntag zum Spitzenspiel in der Relegationsgruppe 4 nach Ludwigsburg. Die beiden verlustpunktfreien Mannschaften an der Spitze der Tabelle lieferten sich über 40 Minuten einen harten Kampf. Die ersten 5 Minuten gehörten den Hausherren, die sich schnell auf 10:4 absetzten. Die Ludwigsburger verfügen unter dem Korb mit Ariel Hupkorte über einen athletischen 2.08m grossenCenterspieler der komplett den Rebound sowohl in Defense als auch in Offense beherrschte. Es dauerte einige Minuten bis die Schützlinge von Sebastian Schwepke ihren Respekt ablegten und begannen aggressiv auszuboxen. Erst nachdem Hupkorte das erste mal ausgewechselt wurde, änderte sich das Spiel. Die Freisinger wurden jetzt selbstbewusster, zogen zum Korb zogen und waren auch erfolgreich von der Dreierlinie. Am Ende des ersten Viertel zog Freising gar auf 19:12 davon, die Auswechselung von Hupkorte lies dem Ludwigburger Spiel den Faden abreißen Im zweiten Viertel erwischten die Barockstädter den besseren Start kamen Punkt für Punkt heran und mit 34:34 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeitpause entwickelte sich ein Schlagabtausch bei dem auf Freisinger Seite VangelisPathekas, auf Ludwigsburger Seite Hupkorte und immer wieder Johannes Patrick trafen, mit einem hauchdünnen Vorsprung von 50:48 für Ludwigsburg ging es in das letzte Viertel.

Die Führung wechselte ständig im letzten Abschnitt, in der Defense bekamen die Freisinger den baumlange Center besser in den Griff, Johannes Thummerer leistete hier wertvolle Defensearbeit. Die Sensation lag in der Luft als Freising mit 61:57, 2 Minuten vor Schluss in Führung lag. Nervosität im Abschluss und 2 Dreier der Hausherren sorgten für ein 63:63 dreißig Sekunden vor dem Ende. Ein Steal von Pathekas mit unglücklichem Abschluss beim Korbleger beantworteten die Ludwigburger mit einer Einzelaktion, die nur durch Foul gestoppt werden konnte. Ein Freiwurf fand sein Ziel, noch 10 Sekunden auf der Uhr und ein Spielstand von 63:64. 1.9 Sekunden vor dem Ende versuchte Pathekas einen Dreier, der wieder aus dem Ring sprang. Ein schnelles Foul und 2 verwandelte Freiwürfe auf Ludwigburger Seite, 63:66 brachten mit der schnell genommene Auszeit noch einmal die Chance auf einen letzten Wurf von der Dreierlinie der aber wiederum das Ziel knapp verfehlte.

Für die DBA Jahn Freising spielten: VangelisPathekas (27/10 Reb), Johannes Thummerer (0/2Reb), Thomas Kahlert, (8/3 Reb), Aaron Schmehl (4/4), Benedikt Riemensberger, Felix Ried (0/2), DarianDjukic (5/8), Michel Babl (11/5), SorinSabau, Erik Mezlumjan (8/8)

 

Herren 1 zeigen Charakter bei engem Spiel in Passau

13.03.2017 08:47 von Denis Rühmann

Starke Defense und Reboundarbeit sichern verdienten Auswärtssieg

TSV Jahn Freising zeigt Reaktion! Nach der eher peinlichen Leistung vor einer Woche waren die Freisinger Basketballer mehr denn je unter Druck geraten und mussten nun in Passau beim TV 1862 Passau endlich einen Sieg einfahren. Im Vorfeld der Partie mussten die Domstädter ohne ihre JBBLer Vangelis und Michel sowie Tommi und Bene auskommen, da sie selber in Ludwigsburg aktiv waren. Hinzu kam, dass Theo, Stephan, Zlatan und Sebi ausfielen.

Dennoch sind die Freisinger mit einer schlagkräftigen Truppe um Youngster Lennart Hornung, Max, Jakob und Co. zuversichtlich in die Partie gegangen und sie lieferten: Von der ersten Sekunde des Spiels war es ein sehr umkämpftes Spiel mit einem kleinen Plus für Passau nach dem ersten Viertel 22:23.

Doch die Freisinger beherrschten den Rebound und konnten in der ersten Hälfte immer wieder in durch Dreier von Max, Mitteldistanzwürfe von Johannes und Drives von Jakob die Passauer auf Abstand halten. Das Offensiv-Spiel der Jahnler war dabei sehr variabel gestaltet und durch immer wieder gute Defensiv-Aktionen fanden sie einen guten Rhythmus.

Auch muss hier die Bank gelobt werden, bestehend aus Johannes, Stefan, Berat und Michi Stanzel einen super Job machten. Das Spiel der Freisinger brach einfach nicht ab, egal wer auf dem Feld stand. Und somit führte Freising verdient mit 46:41 zur Pause. Die Gastgeber wollten sich aber nicht geschlagen geben und versuchten nach der Halbzeit wieder anzugreifen. Passau konnte so schließlich auf 62:59 nach Ablauf des dritten Viertels verkürzen.

Doch im letzten Viertel schafften die Freisinger mal wirklich an das von Trainer Denis Rühmann geforderte Limit zu gehen und sicherten sich Stopp um Stopp. So bauten sie schließlich die Führung auf 10 Punkte aus bei nur noch einer Minute Spielzeit. Das Spiel war allerdings noch immer nicht gewonnen, denn die Gastgeber bäumten sich ein letztes Mal.

Sie schafften es, die Freisinger immer wieder durch „Stop-the-Clock“-Fouls an die Freiwurflinie zu schicken und den Domstädter versagten die Nerven. Ganze zwei von zehn Freiwürfen traf der TSV Jahn Freising. Passau dagegen scorte Punkt für Punkt und stand es 24 Sekunden vor dem Ende nur noch 82:80 mit Auszeit Freising. Sie wollten den einzigen konstanten Schützen Johannes freispielen, allerdings durchschaute Passau den Spielzug und verhinderte das Anspiel zu Johannes. Doch die Jahnler zeigten sich gut darauf vorbereitet und so kam der Ball von Max zu Michi Stanzel, der völlig frei am Zonenrand stand und ihn einfach nur noch reinlegte.

Jetzt wussten alle in der Halle, dass Freising das Spiel gewinnen würde. Und so siegte der TSV Jahn Freising völlig verdient mit 85:80 gegen Passau. Hier die gesamte Statistik beim DBB...

Jetzt gilt es den Schwung mit in die letzten drei Partien zu nehmen. Am kommenden Samstag geht es gegen den Spitzenreiter und Banchenprimus BC Hellenen. Hinzu kommt, dass weder die JBBLer noch Max und Stefan dabei sein werden. Allerdings hat Freising trotz der schwerwiegenden Ausfälle einen sehr vielversprechenden Kader beisammen. Und so geht es vor allem darum, den Fans mal wieder einen Kampf zu liefern und die Schmach gegen Ingolstadt vergessen zu machen.

Deshalb hoffen wir auf euer zahlreiches Kommen am Samstag: Tip-Off wie gewohnt um 18:20 in der Luitpoldhalle.

5. STADTMEISTERSCHAFT DER GRUNDSCHULEN

10.03.2017 10:57 von Werner Link

Nachwuchs bringt Ex-Profi zum Staunen

Ein kleines Jubiläum gab es in diesem Jahr zu feiern! Zum fünften mal wurde die Freisinger Grundschulstadtmeisterschaft durch den TSV Jahn Freising organisiert. Hierfür konnte man über den Kooperationspartner FC Bayern München Basketball, keinen geringeren als den ehemaligen Basketballprofi Steffen Hamann gewinnen!Der neu ernannte Jahn-Miniwart Michael Buhl besuchte in den letzten 4 Monate  6 Grundschulen in Freising und Zolling, führte mit den 3. Klassen ein Schnuppertraining durch, und nahm bei den 4. Klassen das Sportabzeichen in Bronze ab. 6 Schüler und Schülerinnen pro Klasse durften dann bei den Klassenmeisterschaften gegeneinander antreten. Nun trafen sich die talentiertesten Schüler/innen um bei der 4. Freisinger Schul-Stadtmeisterschaft im 3on3 (full court) Ihre Meister zu ermitteln. Die Platzierung sehen wie folgt aus:

3. Jahrgangsstufe Mädchen:

1. Platz: Paul -Gerhardt-Schule
2. Platz: St. Korbinian
3. Platz: Grund- und Mittelschule Zolling

3. Jahrgangsstufe Jungs:

1. Platz: Paul-Gerhardt Schule
2. Platz: St. Lantbert Schule
3. Platz: Grundschule Vötting

4. Jahrgangsstufe Mädchen:

1. Platz: St. Korbinian Schule
2. Platz: Paul-Gerhardt Schule
3. Platz: Grund- und Mittelschule Zolling

4. Jahrgangsstufe Jungs:

1. Platz: Grund- und Mittelschule Zolling
2. Platz: Grundschule Vötting
3. Platz: Paul-Gerhardt Schule

Durch diese Schulaktion, welche auch in diesem Jahr von unserem Förderverein unterstützt wurde,  kamen wieder über 800 Schüler mit der Sportart Basketball in Berührung, einige von ihnen spielen inzwischen beim TSV Jahn Freising!

Blamable Leistung gegen Tabellenletzten

05.03.2017 08:45 von Stefan Manhart

GÄSTE AUS INGOLSTADT SCHAFFEN 1. SAISONSIEG GEGEN SCHWACHE FREISINGER

Gute Defense, kämpfen um jeden Rebound, auch Schwächephasen überwinden, Schnellangriffe spielen - und dann verdient gewinnen: Genau das hatten sich die Freisinger zum Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Ingolstadt vorgenommen. Aber es waren die Gäste, die genau dies umsetzten und somit den ersten Saisonsieg einfahren konnten. Während die Freisinger eine wirklich sehr schwache Partie abliefern, mussten sie den Ingolstädtern Respekt zollen: Die Gäste aus der Audistadt wollten an diesem Tag den Sieg einfach viel mehr als die Domstädter.

Es war bereits früh im Spiel zu erkennen, dass bei den Hausherren irgendwie der Wurm drin war. Jeder Korb musste hart erarbeitet werden, und das auch meist aus der Distanz. Ingolstadt hingegen suchte immer wieder den direkten Weg zum Korb und traf dann auch nach den Kicks auf die Dreierlinie von außen sicher. So konnte Ingolstadt ab Minute 1 einen Vorsprung erarbeiten und diesen durch gute Defense bis ins letzte Viertel aufrecht erhalten (11:14 / 31:39 / 51:57).

Als ca. 7 min. vor Schluss ein wenig die Puste ausging, schien es so, als könnte Freising das Spiel drehen. Ihre Defense wurde stärker, und Johannes Weber drehte zu dieser Phase so richtig auf und traf aus allen Lagen. Gerade in diesern Minuten jedoch nutzen die Gäste 3 Unaufmerksamkeiten der Freisinger für Schnellangriffe und konnte die Hoffnungen der Freisinger schnell im Keim ersticken. Die Gastgeber versuchten es im Anschluss verzweifelt aus der Distanz, konnte aber an die gute Quote von Weber nicht mehr anschließen und verlor dann verdient mit 75:82 Punkten vor knapp 100 enttäuschten Freisinger Fans.

Nun geht es am kommenden Wochenende nach Passau für die Freisinger, wo man erneut unter Druck steht...

Endlich wieder Regionalliga-Basketball in der Luitpoldhalle

02.03.2017 11:55 von Denis Rühmann

Herren 1 muss gegen das Tabellenschlusslicht endlich wieder Stärke zeigen

Ziemlich genau fünf Wochen ist es her, dass die Freisinger in ihrem „Wohnzimmer“ der Luitpoldhalle aufgelaufen sind. Erst war auf Grund eines Wassersschadens die Halle nicht bespielbar und letztes Wochenende war spielfrei. Doch jetzt ist es wieder so weit: am kommenden Samstag empfangen die Domstädter den Tabellenletzten aus Ingolstadt. Die Ingolstädter, welche in der Saison noch kein! Spiel gewinnen konnten, sind dabei aber nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Dies zeigte sich auch schon im Hinspiel: Freising dominierte die Partie, allerdings genau nur 15 min lang und anschließend brachen sie völlig ein und retteten das Spiel gerade noch so über die Zeit. Dies soll am Samstag anders werden. Die Freisinger trainieren zurzeit sehr ordentlich und können zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit wieder personell aus dem Vollen schöpfen.

Coach Denis Rühmann hat also am Samstag die Qual der Wahl, um eine gute Mischung aus Erfahrung und jugendlichen Unbekümmertheit zusammenzustellen. Dabei ist, was das Selbstbewusstsein angeht, die jüngste Niederlage bei der Spitzenmannschaft München Basket sicher kein Rückschlag.

Jahn Freising ist vor zwei Wochen mit einer sehr dezimierten Mannschaft nach München gefahren. Neben Maxi Hellmich, Jakob Kock, Vangelis Pathekas und Stephan Schwarzbach fehlten auch Zlatan Dedic, Michi Buhl und Stefan Manhart. Jedoch haben die Freisinger gezeigt, dass auch eine sehr junge Mannschaft um Michi Babl und Tommi Kahlert sich gut präsentieren kann und auf jeden Fall Lust auf die Zukunft macht. Am Samstag gibt es keine Ausreden mehr!

Die Saison neigt sich dem Ende und Freising muss jetzt wieder Siege einfahren. Und wo kann man das besser als mit den heimischen Fans im Rücken. Wir hoffen auf eure Unterstützung. Und wir brauchen euch, damit wir nochmal alles aus dem Endspurt herausholen können.

Tip-Off wie gewohnt um 18:20 wieder in der Luitpoldhalle.

Die ganz Kleinen präsentieren sich vor großem Publikum

21.02.2017 20:59 von Werner Zacharias

U6 und U8 zeigen ihr Können vor 100 Zuschauern im Rahmen des JBBL Spiels gegen die Lions Karlsruhe

Das Freisinger JBBL Team begleitet von Mitgliedern der U6

In der Halbzeitpause zeigen die Trainingsgruppen U6 und U8 ihr Können und ...

...  genießen den verdienten Applaus von über hundert begeisterten Zuschauern.

JBBL: Niederlage in letzter Sekunde

20.02.2017 00:08 von Peter Peisker

JBBL: Unglückliche Niederlage in Ludwigsburg

 

Spitzenspiel in Ludwigsburg
Die JBBL der DBA Jahn Freising fuhr am Sonntag zum Spitzenspiel in der Relegationsgruppe 4 nach Ludwigsburg. Die beiden verlustpunktfreien Mannschaften an der Spitze der Tabelle lieferten sich über 40 Minuten einen harten Kampf. Die ersten 5 Minuten gehörten den Hausherren, die sich schnell auf 10:4 absetzten. Die Ludwigsburger verfügen unter dem Korb mit Ariel Hupkorte über einen athletischen 2.08m grossenCenterspieler der komplett den Rebound sowohl in Defense als auch in Offense beherrschte. Es dauerte einige Minuten bis die Schützlinge von Sebastian Schwepke ihren Respekt ablegten und begannen aggressiv auszuboxen. Erst nachdem Hupkorte das erste mal ausgewechselt wurde, änderte sich das Spiel. Die Freisinger wurden jetzt selbstbewusster, zogen zum Korb zogen und waren auch erfolgreich von der Dreierlinie. Am Ende des ersten Viertel zog Freising gar auf 19:12 davon, die Auswechselung von Hupkorte lies dem Ludwigburger Spiel den Faden abreißen Im zweiten Viertel erwischten die Barockstädter den besseren Start kamen Punkt für Punkt heran und mit 34:34 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeitpause entwickelte sich ein Schlagabtausch bei dem auf Freisinger Seite VangelisPathekas, auf Ludwigsburger Seite Hupkorte und immer wieder Johannes Patrick trafen, mit einem hauchdünnen Vorsprung von 50:48 für Ludwigsburg ging es in das letzte Viertel.

Die Führung wechselte ständig im letzten Abschnitt, in der Defense bekamen die Freisinger den baumlange Center besser in den Griff, Johannes Thummerer leistete hier wertvolle Defensearbeit. Die Sensation lag in der Luft als Freising mit 61:57, 2 Minuten vor Schluss in Führung lag. Nervosität im Abschluss und 2 Dreier der Hausherren sorgten für ein 63:63 dreißig Sekunden vor dem Ende. Ein Steal von Pathekas mit unglücklichem Abschluss beim Korbleger beantworteten die Ludwigburger mit einer Einzelaktion, die nur durch Foul gestoppt werden konnte. Ein Freiwurf fand sein Ziel, noch 10 Sekunden auf der Uhr und ein Spielstand von 63:64. 1.9 Sekunden vor dem Ende versuchte Pathekas einen Dreier, der wieder aus dem Ring sprang. Ein schnelles Foul und 2 verwandelte Freiwürfe auf Ludwigburger Seite, 63:66 brachten mit der schnell genommene Auszeit noch einmal die Chance auf einen letzten Wurf von der Dreierlinie der aber wiederum das Ziel knapp verfehlte.

Für die DBA Jahn Freising spielten: VangelisPathekas (27/10 Reb), Johannes Thummerer (0/2Reb), Thomas Kahlert, (8/3 Reb), Aaron Schmehl (4/4), Benedikt Riemensberger, Felix Ried (0/2), DarianDjukic (5/8), Michel Babl (11/5), SorinSabau, Erik Mezlumjan (8/8)

 

JBBL: Lions Karlsruhe zu Gast

17.02.2017 16:49 von Peter Peisker

Endlich geht die Saison in der JBBL weiter

Endlich ist es wieder soweit. Nach vierwöchiger Pause beginnt für unser ehrgeiziges Jugendprogramm die letzte Runde. Nach dem vierten Platz in der Vorrunde geht die DBA Jahn Freising mit je 2 Siegen gegen  IBA München und TV Augsburg mit 8:0 Punkten als eines von zwei ungeschlagenen Teams in die Playdownrunde.  Dor wartet am Sonntag im ersten Heimspiel mit dem PS Karlsruhe der Tabellenletzte der Vorrundengruppe JBBL Südwest. Die Lions verfügen über eine schnelle Mannschaft in der die beiden  Guards Kuzman und Kolberg jeweils zweistellig punkten und herausragen. Auch wenn der Gegner noch ohne Sieg in dieser Saison blieb dürfen die Schützlinge um Sebastian Schwepke sich auf heißes Spiel  freuen, da es für die PS Karlsruhe um den direkten Abstieg geht.

Die DBA Jahn Freising kann fast auf Ihren gesamten Kader zurückgreifen.

Tip-off  Sonntag Duewellstr 12 Uhr

Beide U10er-Teams mit guten Erfolgen

13.02.2017 15:06 von Stefan Manhart

Die U10-1 erreicht Meisterrunde, die U10-2 erreicht Platzierungsrunde

Die U10-1 konnte in diesem Jahr erneut die Meisterrunde erreichen. Dort warten starke Gegner auf die Jungs vom TSV Jahn Freising. Am ersten Spieltag ging es gleich gegen den TS Jahn 1 und das Team von BC Hellenen. Leider konnten die Freisinger dort nicht viel gegen die starken Gegner beisteuern und mussten 2 hohe Niederlagen verkraften.

Am letzten Wochenende stand der 2. Spieltag an. Dort traf die Truppe um die U10-1 erneut auf die Mannschaft der BC Hellenen und des TS Jahn München 2. Trotz einer dezimierten Anzahl von nur 6 Spielern ließen die Freisinger sich nicht demotivieren und gingen von Anfang an stark und motiviert an das erste Spiel gegen den TS Jahn München 2.

Doch im Laufe des Spiels schlichen sich einige Fehler ein und somit wurde es noch mal eng dem Ende zu. Trotzdem konnten sich die Freisinger knapp mit 29:27 durchsetzen. Im zweiten Spiel wartete das Team der BC Hellenen. Wenig beeindruckt von der letzten Partie gegen das Team aus München, gingen die 6 Freisinger von Anfang an sehr kämpferisch und entschlossen an das Spiel ran.

Durch harte und clevere Defense konnten sie die zwei Leistungsträger der Gegner aus dem Spiel nehmen. Es ging mit 23:23 in das letzte Viertel, in dem das Team noch mal alle Kräfte sammelte und bis zur letzten Sekunden hart kämpfte, um sich so am Ende über einen 27:23 Sieg freuen konnte.

Die U10-2 konnte die Tabelle in der Hinrunde leider nur als 4. abschließen und stehen somit aktuell in der Platzierungsrunde, in der sie auf die Teams aus Unterhaching, Ottobrunn und Ackermannbogen stoßen.

Dass sie dort auf jeden Fall mithalten und sich behaupten können, haben sie am 1. Spieltag der neuen Runde gezeigt. Sie gewannen mit 28:22 gegen das Team aus Unterhaching und mit 24:17 gegen den TSV Ottobrunn.

Am kommenden Sonntag stehen die nächsten 2 Spiele an. Dann heißen die Gegner TSV Ottobrunn und Ackermannbogen e.V. Auch dort stehen die Chancen sehr gut wieder 2 Siege einzufahren und somit die Tabellenspitze zu verteidigen. 

Von Michael Buhl

Leitershofen wird Favoritenrolle in Freising gerecht

12.02.2017 20:59 von Stefan Manhart

Herren 1 kann nur eine Halbzeit mithalten und verliert

Freisings Herren 1 stand nach den letzten Niederlagen erneut unter Zugzwang und musste dann auch noch wegen Wasserschadens in der Standardhalle auf die kleinere Alternative in der Realschule ausweichen. Trotzdem starteten die Hausherren konzentriert in die Partie und konnten die ersten Punkte des Matches erzielen. Danach aber schlichen sich bereits in Viertel 1 empfindliche Ballverluste im Spielaufbau ein, welche die Leitershofener zuverlässig in Punkte per Schnellangriffe umwandeln konnte. Aber auch die Defensive Freisings war nicht untätig, sodass es in der kompletten ersten Halbzeit ein enges Low-Score-Spiel blieb (13:16 und 28:29).

Das dritte Viertel sollte letzten Endes bereits das Spiel entscheiden: Leitershofen konnte die Intensität in der Verteidigung aufrecht erhalten und dank starker Arbeit am Offensivrebound immer wieder 2. Chancen nutzen, während Freising stets hart für seine Würfe arbeiten musste. So konnten die Gäste auf 36:50 davon ziehen. 

Trotz des schwachen 3. Viertels aber gaben die Domstädter nicht auf: sie arbeiteten härter in der Defense und konnten nun immer wieder gute Spielzüge erfolgreich abschließen. Die Leitershofener aber wussten stets eine Antwort - und konnten dank ihrer unglaublich hohen Trefferquote nahezu jedesmal nachlegen. Durch diese wirklich extreme Nervenstärke der jungen Gästetruppe wurde den Freisinger letzten Endes der Zahn gezogen - das Spiel gewannen die Gäste somit verdient mit 53:71.

Hier die gesamte Statistik beim DBB...

Basketball-Jugend punktet in allen Altersklassen

12.02.2017 11:49 von Werner Zacharias

Mit fünf Siegen in fünf Spielen erntet die Freisinger Basketball-Jugend am vergangenen Samstag die Früchte des guten Trainings.

In fünf Wettbewerben traten am vergangenen Samstag Jugendmannschaften der Freisinger Basketballabteilung an. Die Mädchen der Altersstufe U13 machten am Vormittag den Anfang. In der Bezirksoberliga zeigten die 11 und 12-Jährigen, was sie im Training bei Trainerin Lisa Tschernich geübt hatten und gewannen gegen die in der Tabelle besser platzierten Mädchen vom TS Jahn München ungefährdet mit 57:42. Carla (19), Marlene (11), Lara (10) und Ella (8) trafen am häufigsten und legten den Grundstein zum Erfolg. Irem  und Emilia trugen zahlreiche Zuspiele und Ballgewinne bei und auch die zwei Jüngsten im Team (Marilisa und Angie) konnten Punkte und Erfahrung sammeln.

Ebenfalls in München traten die jüngsten Ligaspieler an. Für die U10 gilt es nach der Qualifikation in der Meisterrunde gegen die besten Mannschaften im Großraum München zu bestehen. Beim zweiten Turnier in dieser Liga hießen die Gegner Jahn München 2 und Hellenen München. Beide Spiele waren nichts für schwache Nerven. 27:23 und 29:27 sind Ergebnisse, die die Spannung erahnen lassen. (Bericht folgt)

Unterdessen war die U18 Mannschaft nur 20 Minuten vor Anpfiff beim Auswärtsspiel in Utting angekommen. Der Zeitplan hätte manch Erwachsenen nervös gemacht. Coach Maxi Hellmich und die coolen Jungs ließen sich aber von solch Kleinigkeiten nicht aus der Ruhe bringen und nutzten die in der ausgefallene Einspielphase eingesparte Kraft für rasante Spielzüge. Die Tatsache, dass jeder Spieler Korberfolge erzielte, spricht für den Teamgeist. Mit einem Sieg 94:82 sichert die U18 den ersten Tabellenplatz in der Bezirksliga ab und wahrt die Chance auf den Aufstieg in die Bezirksoberliga in der kommenden Saison.

Am Nachmittag fand das einzige Heimspiel der Jugendabteilung statt. Die U16 war Gastgeber für den Tabellenführer aus Altenerding in der Kreisliga. Trainer Daniel Baierlacher hatte auch dieses Team bestens eingestellt und mit einem 63:52-Sieg, getragen von den Topscorern Lukas Pfaffl (24), Sebastian Baumann (19) und Asamoah Amoah (13), wurde ein erfolgreicher Tag für die Freisinger Basketball-Jugend abgeschlossen.

Vier weitere Jugendspiele der Mannschaften U12-1, U12-2, U15 und U18-2 folgten am Sonntag. Dazu noch drei Spiele der Damen und Herrenmannschaften.  Es ist also was los in der Basketballabteilung.

Wegen Wasserschaden: H1 muss ausweichen

08.02.2017 17:29 von Stefan Manhart

Nach Niederlage in Landsberg müssen Herren in Düwellstraße gegen Leitershofen ran

Am letzten Samstag ging es zum Tabellen fünften aus Landsberg. Das Hinspiel konnten die Domstädter noch knapp für sich entscheiden. Die Freisinger mussten im Vorfeld wieder auf eine Reihe von Stammkräften verzichten: Johannes Weber, Peter Lackhoff, Berat Kllapija, Stefan Manhart und die zwei Youngster Sebi Brejc und Bene Riemensberger waren allesamt nicht mit von der Partie. Schon nach dem ersten Viertel war jedem in der Halle klar, dass es heute eine ganz schwere Aufgabe werden wird, den Sieg aus Landsberg zu entführen.

Die Gastgeber brannten zu Beginn des Spiels ein wahres Feuerwerk ab und trafen gefühlt jeden Wurf. Die Folge davon war, ein 13 Punkte Rückstand nach 10 gespielten Minuten. Doch die Domstädter fingen sich wieder und holten im zweiten Viertel Punkt für Punkt auf. Somit betrug der Rückstand nur noch sechs Punkte (38:32). Beide Teams kamen hoch motiviert aus der Pause und auch die Defense der Freisinger stand eigentlich… Das war auch der Knackpunkt: eigentlich.

Sie zwangen die Gastgeber fast ausschließlich zu schwierigen Würfen, nur blieben sie nicht konsequent bis zum Schluss. Die Jahler Defense war beim Boxout oft fahrig und so sammelten die Landsberger Rebound um Rebound ein und verwandelten die zweiten Chancen. Es war deshalb nicht verwunderlich, dass die Gastgeber den Abstand Punkt um Punkt vergrößern (62-48 nach dem 3.Viertel). Im letzten Viertel fehlten dann den Freisinger für ein letztes Aufbäumen die Kräfte und so endete das Spiel mit 79:62.

Das Bitterste waren jedoch die beiden Verletzungen im Spiel von Lennart Hornung (Verdacht auf Gehirnerschütterung) und Vangelis Pathekas (Umgeknickt).

Jetzt gilt es eben gegen Leitershofen eine weitere Steigerung zu zeigen. Freising muss zeigen, dass sie Bock haben zu verteidigen. So haben sie schon einige Mannschaften in der Liga ärgern können. Die Aufgabe wird alles andere als leicht, denn mit Leitershofen kommt eine Mannschaft aus der Top 3 der Liga. Und doch lässt den Jahn eine Tatsache wirklich zuversichtlich stimmen: Wir spielen in der Düwellstr. und dort sind wir bisher ungeschlagen. Es gilt am Samstag wieder die kleine Halle in einen Hexenkessel zu verwandeln, denn so kann man hoffen, dass der Jahn Freising die Minikrise abwendet und es schafft sich von den unteren Rängen abzusetzen.

Wir freuen uns auf euer Kommen um 18:20 in der Düwellstraße, da die Luitüoldhalle bis auf Weiteres aufgrund Wasserschadens gesperrt ist.

Servus!

Willkommen auf der Website der Basketball-Abteilung des TSV Jahn Freising.

Wir halten Euch hier auf dem Laufenden über unsere Abteilung, die Teams und ihre Coaches sowie einiges mehr. Die meistbesuchten Seiten sind diese hier: