Neuigkeiten & Spielberichte

JBBL: FC Bayern Basketball zu Gast

24.11.2016 22:28 von Peter Peisker

Titelfavorit FC Bayern Basketball ist zu Gast

Am kommenden Sonntag empfängt unsere JBBL Mannschaft das Spitzenteam des FC Bayern Basketball. Der Nachwuchs des Bundesligsten steht auf dem zweiten Platz punktgleich mit dem Team Urspring und hat große Ambitionen auf den deutschen Meistertitel. Überrraschend musste das Topteam um Coach Bertold Bisselik eine Niederlage in Urspring hinnehmen. Alle anderen Spiele wurden jedoch klar gewonnen. Der Jahrgang 2001/2 wurde in den letzten zwei Jahren jeweils überlegen deutscher U14 Meister, bekommt aber nun die harte Umgebung der JBBL zu spüren, in der Konkurrenzvereine ebenfalls schlagkräftige Mannschaften zusammengestellt haben. Gegen Jahn München konnten die Bayern erst im letzten Viertel das Spiel zu Ihren Gunsten drehen.

Nach dem schweren Unfall von Point Guard und Ideengeber Michel Babl am letzten Wochende müssen bei der DBA Jahn nun andere Spieler Verantwortung übernehmen. Das Trainergespann Sebastian Schwepke/Gojko Stoijisavljevic hat die Mannschaft auf diese neue Situation intensiv vorbereitet. Auch wenn die DBA Jahn am Sonntag als Aussenseiter gilt,  darf man gespannt sein ob nicht doch eine Überraschung gelingt.

Tippoff ist um 14:30,  Halle Realschule in der Düwellstr.

Da auch für diese Spiel wieder viele Zuschauer erwartet werden, gilt in der kleinen Halle der Düwellstr – frühes Erscheinen sichert die besten Plätze , für Catering ist natürlich wieder bestens gesorgt

Herren-Regio-Team stellt den Anschluss wieder her

23.11.2016 07:47 von Denis Rühmann

Double-Header in der Realschule: JBBL und Herren 1 am kommenden Sonntag

Am letzten Samstag trafen die Domstädter auf Tabellenschlusslicht Schanzer Baskets Ingolstadt. Dabei waren die Vorzeichen klar: Freising braucht den Sieg um nicht vorzeitig in der der Saison in einen Abwärtssog zu geraten. Somit reiste die Mannschaft von Denis Rühmann nicht in Bestbesetzung aber mit viel Druck nach Ingolstadt. Dann ging das Kellerduell auch schon los.

Die erste Halbzeit ging an den Favoriten aus Freising. Dass die Halbzeitführung jedoch nur bei neun Zählern Vorsprung lag, war vor allem der nicht konsequent genug gespielten Offense geschuldet. Spielstand: 40:31 aus Freisinger Sicht. Generell war im Zusammenspiel der Freisinger eine deutliche Steigerung zu sehen – zumindest phasenweise – und auch die Optionen im Angriff wurden regelmäßig wahrgenommen. Die Defense der Jahnler war in der ersten Halbzeit passabel, aber nicht überragend. Vor allem den Aufbauspieler Teboh der Ingolstädter bekamen die Freisinger einfach nicht in den Griff.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Freisinger dann ein ganz anderes Gesicht: statische Offense und jeder auf dem Feld versuchte den Wurf zu erzwingen. Hierfür symptomatisch war eine Offense Mitte des dritten Viertels: der TSV Jahn Freising spielt einen Pass und Feuer frei! Dann der Offensiv-Rebound, ein Pass und Feuer frei! Wieder Offensiv-Rebound, ein Pass und Feuer frei! Danach war der Ball bei Ingolstadt. Zusätzlich kamen Absprache-Fehler in der Verteidigung dazu, so dass Freising nur noch mit zwei Punkten in den letzten Spielabschnitt ging.

Das letzte Viertel entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Das Spiel war jetzt nicht mehr geprägt durch guten Basketball, sondern durch Kampf auf beiden Seiten. Schließlich gingen die Ingolstädter kurz vor Schluss sogar mit 3 Punkten in Führung. Dies war die erste Führung der Ingolstädter im gesamten Spiel. Die Freisinger durften jedoch dieses Spiel auf gar keinen Fall verlieren und schafften es schließlich das Zepter wieder an sich zu reißen.

Das war vor allem Stephan Schwarzbach, Maxi Hellmich und Berat Kllapija offensiv zu verdanken, die ihre Würfe in der heißen Phase des Spiels trafen. Außerdem muss Vangelis Pathekas hervorgehoben werden. Der 15-jährige kam direkt von einem schwierigen JBBL-Spiel und spielte trotz Doppelbelastung und seiner jungen Jahre wie ein ganz Großer. Er schaffte es den Spielmacher der Ingolstädter vollkommen aus dem Spiel zu nehmen und durch gute Aktionen in der Offensive das Spiel der Freisinger zu entlasten.

Letzen Endes konnten die Freisinger die Nerven behalten, das Spiel mit 66:63 für sich entscheiden und somit den zweiten Saisonsieg einfahren. Jetzt hat Freising wieder mit zwei Teams aufgeschlossen und hat am Wochenende die Chance weiter in der Tabelle zu klettern. Und die Herren 1 aus Freising hat Blut geleckt!

Am kommenden Sonntag um 16:50 Uhr empfangen die Domstädter den Tabellen Siebten aus Passau. Das Besondere an diesem Spiel: die Freisinger werden in der Düwellstaße spielen. In der kleinen Zweifach-Halle wird davor um 14:20 Uhr die JBBL den FC Bayern München empfangen. Es lohnt sich also auf jeden Fall am kommenden Sonntag vorbei zu kommen und die Düwellstraße in einen Hexenkessel zu verwandeln.

Also wir sehen uns am Sonntag 14:00, Karl-Meichelbeck-Realschule in der Düwellstraße!

Johannes Weber
Johannes Weber mit Zug zum Korb (Foto: Andreas Langen)

U13 bleibt auf Erfolgsspur

22.11.2016 14:21 von Werner Zacharias

Nervenstarke Freisinger behaupten sich gegen Hellenen München

Zum Ende wirkte das Ergebnis eindeutig: mit 45:34 gewannen die Freisinger Mädchen gegen in der Altersklasse U13 gegen Hellenen München. Doch bis es soweit war, vergingen über 2 Stunden. Ein Gegner der besonderen Art war bei dem Spiel der Hallenboden. Dieser war so rutschig, dass ein schneller Richtungswechsel kaum möglich war, ohne auszurutschen.  Das zweite Hindernis auf dem Weg zum Sieg war die aggressive Verteidigung der Gastgeber.

Das Spiel begann mit einem Blitzstart. Mit drei schnellen Körben  gingen die Freisinger 6:0 in Führung, bevor sich die Verteidigung der Hellenen formiert hatte. Nun begann ein zerfahrenes Spiel mit vielen Fouls und Unterbrechungen, die durch die forsche Verteidigung der Gastgeber provoziert wurden. Die Freisinger Mädels entschieden die Fair-Play-Wertung mit 9 :27 Fouls eindeutig für sich. Eine besondere Anerkennung verdienen die Freisinger Mädchen und Trainer Fynn Weferling, dass sie während des gesamten Spiels nicht aus der Ruhe bringen ließen. Mit sportlicher Gelassenheit ertrugen sie, dass nahezu jede ihrer Angriffsaktion von Fouls unterbrochen wurde.  Während es für die Zuschauer zunehmend schwierig wurde, sich mit Zwischenrufen in Zaum zu halten, behielten die Spielerinnen bis zum Schluss die Ruhe. Als schließlich 3 Münchner  Spielerinnen wegen fünf Fouls auf die Bank mussten, setzten die Freisinger zum Schlussspurt an und holten die entscheidenden  Punkte.

Als nervenstarke Punktesammlerin zeigten sich Carla (26), Emilia (9), Marlene (4), Emma(3) und Irem (3).

 

 

Schlag für die JBBL

20.11.2016 18:42 von Peter Peisker

Michel Babl mit schwerer Verletzung

Point-Guard Michel Babl mit schwerer Verletzung

Am vergangenen Samstag trat unsere JBBL Mannschaft beim Ligakonkurrenten Jahn München an. Beide Mannschaften standen punktgleich mit 4:4 Zählern auf Rang drei und vier. Das Spiel sollte also entscheiden, wer als ärgster Verfolger der Uspringschule und des FCBB als dritter den Sprung in die Hauptrunde schaffen kann. Beide Mannschaften starteten mit aggressiver Verteidigung in das erste Viertel. Vangelis Pathekas brachte mit einem Dreier Freising mit 3:2 in Führung. Jahn München nutzte seine Größenvorteile unter den Brettern und kam immer wieder zu einfachen Punkten. 8:3 in der 3. Minute für die Hausherren. Thomas Kahlert fasste sich ein Herz und schloss zweimal Eins gegen Eins ab. In der fünften Minute hieß es 9:10. Die Münchener nahmen eine Auszeit, nach der ein 6:0 Lauf folgte. Jetzt setzte sich immer wieder Michl Babl durch, der nur durch Foul zu stoppen war. Zusätzliche Punkte von Thummerer und Baudis brachten die DBA Freising verdient mit 20:19 nach dem ersten Viertel in Führung.

Anfang des zweiten Viertels wurde Michel Babl geschont, Pathekas und Kahlert versuchten sich als Aufbauspieler mit achtbarem Erfolg. Bis zur 13. Minute geriet die Mannschaft zwar mit 23:25 in Rückstand, der wieder eingewechselte Babl glich aber durch einen and One auf 25:25 aus. Beim Stande von 26:28 brachte Michel Babl den Ball nach vorn über die Mittelline und wurde durch ein leichtes Foul von zwei gegnerischen Spielern gestoppt. Beim Fallen verletzte sich Michl unglücklich und musste mit Verdacht auf Unterarmbruch sofort ins Krankenhaus gebracht werden. Die spätere Diagnose im KKH bestätigte leider den Verdacht. Ein herber Schlag für das junge und ambitionierteJBBL Programm. Sichtlich geschockt, verlor die Freisinger Mannschaft den Faden, die Münchener kamen speziell durch ihre Überlegenheit im Rebound (51:24 für München) immer wieder zu leichten Punkten. Zur Halbzeit lautete es schon 33:44.

Nach der Pause lief dann nichts mehr, das dritte Viertel war geprägt von vielen überhasteten Abschlüssen, Ballverlusten und Fehlwürfen auf beiden Seiten, mit besserem Abschluss auf Münchener Seite durch immer wiederkehrende zweite Chancen unter dem Korb. (35:54). Einzig Benedikt Riemensperger punktete in diesem Viertel. Das Fehlen unseres PointGuards riss ein großes Loch in die sonst strukturiert aufspielende Freisinger Offense. Hiermit kam die DBA überhaupt nicht zurecht.

 

Im letzten Abschnitt lief es dann etwas besser. Schnelle Spielkombinationen und überlegte Abschlüsse sorgten für ein korbreiches Viertel, am Ende ein verdienter wenn auch in dieser Höhe zu hohe 54:80 Niederlage.

 

Michel Babl wird sicherlich für längere Zeit ausfallen. Wir wünschen ihm gute Besserung und eine schnelle Genesung. Ein spezieller Dank gilt der Schiedrichterin des Spieles, die Erste Hilfe leistete und aufgrund Ihrer ärtzlichen Ausbildung sofort den Bruch richtete.

 

Zu guter letzt gab es auch paar positive Sachen zu berichten. Eric Mezlumjan meldete sich mit solider Leistung nach Verletzungspause zurück in die Saison. Johannes Thummerer traf wieder zweistellig neben Vagelis Pathekas. In den nächsten Spielen werden andere Spieler Verantwortung, vor allem auf der Point Guard Position, übernehmen müssen.    

Für die DBA Jahn Freising spielten: Valentino Baudis (3/3), Felix Ried (0/0), Sorin Sabau (3/1), Michl Babl (7/0), Aaron Schmehl (2/2), Vangelis Pathekas (15/5), Johannes Thummerer (10/3), Thomas Kahlert (5/5), Eric Mezlumjan (5/0), Darian Djukic (0/3), Benedikt Riemensperger (4/0), Obinna Ihenaco

 

JBBL: wichtiges Auswärtsspiel

17.11.2016 22:58 von Peter Peisker

Spiel um Platz 3 bei Jahn München

 Nach der unglücklichen Niederlage am vergangenen Sonntag zu Hause gegen den Tabellenführer Urspring befindet sich die junge Mannschaft des Trainergespann Sebastian Schwepke/GojkoStoijisavljevic auf dem vierten Platz. Auf Platz drei steht punktgleich mit ebenfalls 4:4 Zählern der TS Jahn München. Das ambitionierte Jugendprogramm schaffte im letzten Jahr schon den Sprung in die JBBL und setzte auch zum Sprung in die NBBL (U19) an, scheiterte aber an der zu starken Konkurrenz. Die Jahn München JBBL besteht aus einer großgewachsenen Mannschaft um die schnellen PointGuards Philipp Bode und Vincent Kelnberger. Auch unter dem Korb ist die Mannschaft bestens besetzt (zwei Spieler 1,95 und 2,02m groß).

In den bisherigen Spielen siegte Jahn München überlegen mit 30 und 40 Punkten gegen die
IBAM und Augsburg Beim FC Bayern Basketball verloren sie erst im letzten Viertel das Spiel nach langer Führung. Spannung pur werden die Zuschauer vom Spiel des Tabellendritten gegen den Vierten erwarten können. Der Sieger wird sicherlich einengroßen Schritt Richtung Hauptrunde machen.

Die
DBA Jahn Freising kann wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen

Tip-Off ist zu ungewohnter Zeit schon am Samstag 19.11 um 13:15 Uhr in der Weltenburgerstr.
53, München

 

 

 

U13 mit erfolgreichem Start in die Bezirksoberliga

17.11.2016 14:42 von Werner Zacharias

Die Freisinger Mädchen behaupten sich gegen die Bundesligastandorte

Erschöpft, aber glücklich nach dem Sieg gegen Jahn München-die Freisinger U13

Die Freisinger Basketball-Mädchen treten mit der U13-Mannschaft in dieser Saison in der Bezirksoberliga an. Dies ist nach der Bayernliga die zweithöchste Liga in dieser Altersstufe. Dass diese Liga hochklassig besetzt ist, zeigt sich an der Tatsache, dass sich unter den 9 Mannschaften der Liga 3 Standorte finden, an denen die jeweiligen Damenmannschaften in der ersten oder zweiten Bndesliga spielen. Trainer Fynn Weferling, der in dieser Saison erstmals als Headcoach eine Mannschaft übernommen hat, ist begeistert von der Leistung seiner Mädchen. "Sie sind im Training sehr konzentriert und zeigen in den Spielen einen tollen Kampfgeist". Dass die Freisinger in der hochklassig besetzten Liga gut mitspielen können bewiesen sie mit zwei Siegen (gegen Staffelsee und Jahn München) und einer knappen Niederlage gegen Wasserburg. Derzeit findet sich das Team in der Mitte der Tabelle auf Rang 5 wieder. Am kommenden Sonntag steht um 15 Uhr die nächste Bewährungsprobe beim Tabellennachbarn BC Hellenen München an. 

JBBL - Niederlage in letzter Minute

13.11.2016 22:35 von Peter Peisker

Tabellenführer doch zu stark

 

Es sollte wohl doch nicht sein, so muss das heutige Spiel umschrieben werden. Der Tabellenführer und hohe Favorit Urspring trat heute ohne seinen Ausnahmespieler Jason George an. Die 150 Zuschauer in der bestens gefüllten Luitpoldhalle witterten, dass hier eine Überraschung gelingen könnte. Freising startete mit aggressiver Defense und erlaubte nur schwere Würfe. Ursprings zweiter Topscorer Lukas Loth konnte so im ersten Viertel fast komplett aus dem Spiel genommen werden. Nach ausgeglichenen zwei Minuten (4:3) und Punkten von Aaron Schmehl, Vangelis Pathekas und Thomas Kahlert, setzten sich die Gäste das erste Mal leicht durch 2 Dreier auf 8:4 ab. Die Dreierquote sollte am Ende noch entscheidende Bedeutung haben. Immer wieder fanden die Klosterschüler den Weg erfolgreich zum Korb, Thomas Kahlert und Johannes Thummerer hielten dagegen, konnten aber zum Viertelende nur auf 13:16 verkürzen.

Im zweiten Viertel taten sich in den ersten fünf Minuten Felix Ried und Darian Djukic hervor und Freising kam in der 14 Minute auf 20:21 heran. Ein 6:0 Lauf der Gäste stellte aber schnell wieder einen 28:22 Vorsprung her. Dann begann die Zeit von Thomas Kahlert der mit 6 Punkten in zwei Minuten gegen Ende der ersten Halbzeit die DBA Jahn erstmals mit 31:30 in Führung brachte.

Kaum aus der Halbzeitpause übernahmen die Hausherren das Ruder, beherrschten den Rebound (59:41) und spielten Ihre körperliche Überlegenheit aus. Vangelis Pathekas (17 Punkte/11 Rebounds) und Thomas Kahlert (15 Punkte/6 Rebounds) punkteten im Wechsel und brachten die Schützlinge um Sebastian Schwepke mit 46:42 bis zum letzten Viertel in Front. Die Sensation lag in der Luft.

Der letzte Abschnitt begann mit viel Hektik auf beiden Seiten, bis zur 36 Minute hielt Freising den Gegner mit 50:46 noch auf Distanz. In dieser Phase waren es dann wieder zwei erfolgreiche Dreier der Gäste und viele Punkte von Lukas Loth welche die Wende einleiteten. Eine Minute vor Schluss ging Urspring mit 53:52 in Führung. Jetzt zeigte sich, dass ohne einen gut aufgelegten Michel Babl in solchen Spielen nicht zu gewinnen ist. Der Freisinger Point Guard erwischte einen rabenschwarzen Tag und konnte heute nicht die entscheidenden Akzente setzen wie in den Spielen gegen Augsburg und Schwabing.

Ein überhasteter Dreierversuch und ein schnelles Foul (zwei erfolgreiche Urspringer Freiwürfe) besiegelten die Freisinger Siegchancen und das Spiel ging mit 52:57 verloren. In Summe hat die schlechte Dreierquote (1 von 14) vs Urspring (7 von 22) den Unterschied gemacht. Hier müssen die Spieler der DBA Jahn noch einiges verbessern um im Rennen um die drei Hauptrundenplätze dabei zu sein.

Am nächsten Wochenende steht schon der nächste Kracher beim punktgleichen Konkurrenten Jahn München an. Da Urspring und der FCBB wohl die Plätze eins und zwei unter sich ausmachen werden, treffen hier die beiden stärksten Verfolger aufeinander.   

Für die DBA Jahn Freising spielten: Valentino Baudis (0/2), Felix Ried (3/3), Michl Babl (0/7), Aaron Schmehl (4/5), Vangelis Pathekas (17/14), Johannes Thummerer (8/8), Thomas Kahlert (15/6), Erik Mezlumjan (1/4), Darian Djukic (4/4), Benedikt Riemensberger (0/4), Sorin Sabau, Obinna Ihenaco

Herren 1 kämpft, muss aber erneute Niederlage einstecken

13.11.2016 22:12 von Stefan Manhart

München-Basket nutzt körperliche Vorteile für verdienten Sieg gegen kämpfende Freisinger

Die Gastgeber aus Freising wollen langsam aus dem Tabellenkeller, mussten am Samstag jedoch gegen ein starkes München-Basket eine erneute Niederlage hinnehmen. Zunächst starteten die Freisinger zwar gut ins Spiel, denn die Defense hielt gut Stand gegen die starken Münchner Zonenspieler, und auch die Offense konnte die anfänglichen Löcher in der Gästeverteidigung nutzen.

Im zweiten Viertel aber fanden auch die Distanzschützen der Müncher ihren Rhythmus und zogen damit an den Hausherren vorbei, welche selbst zu wenig Bewegung im Angriff zeigten und somit mit 8 Punkten Rückstand in die Pause gingen.

Ins dritte Viertel ging Freising zwar engagiert, konnte aber in der Defense nicht weiter anziehen, sodass München-Basket weiterhin außer Schlagweite blieb. Erst als der 1. Aufbau der Münchner verletzungsbedingt raus musste, konnte Freising per starker Defense herankommen. München erzielte somit nur 10 Punkte in letzten Viertel.

Trotzdem wurde es nur fast spannend, da die Domstädter im Angriff zu viele Leichtsinnsfehler machten und übers ganze Spiel hinweg zu wenig aus der Halbdistanz traf. Auffällig bei den Münchner war darüber hinaus die sehr stark verteilte Punkteausbeute, bei denen 10 von 12 Spieler punkteten.

Topscorer
Freising: Hellmich (18/4), Kock (18), Schwarzbach (8/1)
München: Schwartz (22/3), Schleifer (9/1), Gebbeken (8) Zuschauer: 110
Hier die gesamte Statistik beim DBB...

JBBL: Tabellenführer zu Gast

10.11.2016 22:24 von Peter Peisker

Urspringschule in der Luitpoldhalle

TEAM Urspringschule in der Luitpoldhalle

Am kommenden Sonntag empfängt die DBA Jahn Freising mit dem TEAM Urspingschule den Tabellenführer der JBBL Gruppe Südost. Das Basketballinternat Urspringschule ist seit Bestehen der Jugend Basketball Bundesliga im Jahre 2009 fester Bestandteil und war schon mehrere Male deutscher Meister. Die Mannschaft wird angeführt von U15 Nationalspieler Jason George der letztes Wochenende mit 30 Punkten und 21 Rebounds gegen den FC Bayern Basketball glänzte sowie Lucas Loth der mit 18 Punkten ebenso nur schwer zu stoppen sein wird. Die Gäste spielen quasi ohne Innenspieler. Hier liegt vielleicht auch der einzige Schwachpunkt einer sehr schnell und athletisch spielende Mannschaft, die es geschafft hat letzte Woche dem FC Bayern Basketball überrraschend die erste Niederlage beizubringen. Besondere Vorsicht gilt den schnellen Fastbreaks der Klosterschüler. Trainer Sebastian Schwepke wird alle taktische Register ziehen müssen um am Sonntag dem Tabellenführer Paroli zu bieten. Für die DBA Jahn Freising geht es darum den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten und die Chance, auf einen der ersten drei Plätze welche zur Teilnahme an der Hauptrunde berechtigen, zu wahren. Derzeit haben die Mannschaften auf den Plätzen 1-4, Urspring, FCBB, Jahn München und Freising jeweils eine Niederlage. Wir erwarten ein hochklassiges und spannendes Spiel.

Die Begegnung ist aufgrund des grossen Zuschauerinteresses in die Lutipoldhalle verlegt worden. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Eintritt natürlich frei. Wir hoffen auf lautstarke Unterstützung vieler Fans.

Tip-Off , Sonntag 13.11, 11.00 Uhr in der Luitpoldhalle

Herren des TSV Jahn Freising auf Wiedergutmachungskurs

10.11.2016 09:12 von Denis Rühmann

Nach Debakel in Leitershofen kommt erneut ein Hochkaräter in die Luitpoldhalle

Am letzten Spieltag gab es für die Freisinger bei Leitershofen/Stadtbergen 2 ein Debakel. Die Mannschaft von Denis Rühmann verlor ziemlich deutlich gegen einen Mitkonkurrenten im Klassenerhalt. Dabei ist das Dramatische hierbei gar nicht die Tatsache, dass die Freisinger gegen eine hoch motivierte Mannschaft aus Stadtbergen verloren haben, sondern die Art und Weise der Niederlage.

Die Freisinger fanden zu Beginn des Spiels keine Mittel gegen den phänomenal aufgelegten Aufbauspieler Daniel Nymphius der Leitershofener. Der Aufbauspieler erzielte 35 Punkte, davon sechs Dreier. Das bezeichnende für dieses Spiel: Nymphius hat in vier Spielen davor keinen einzigen Dreier verwandelt. Jedoch bekam er von den Domstädtern zu viel Platz und dominierte das Spiel nach Belieben. Hinzu kam eine für diese Saison äußerst untypische Schwäche in der Transition Defense der Freisinger. Gefühlte 30 Punkte gingen auf das Konto des schlechten Umschaltspiels des TSV Jahn Freising.

Die Jahnler waren im gesamten Spiel immer einen Schritt langsamer als ihre Gegner und folglich spiegelte sich dies in der Offense und Defense wider. Die Offense war geprägt von Einzelaktionen der etablierten Spieler um Maxi Hellmich, Johannes Weber und Co. Das Spiel der Freisinger änderte sich erst als nur noch die zweite Garde auf dem Feld stand. Dabei waren zeitweise vier der fünf Spieler unter 17 Jahren. Und schließlich sah das Spiel der Freisinger wieder nach einem Mannschaftssport aus und der Vorsprung der Gastgeber wuchs zu dieser Zeit nicht an, sondern blieb konstant.

Somit konnten die Freisinger als „Trostpreis“ das letzte Viertel für sich entscheiden. Das Spiel am kommenden Samstag wird ein Richtungsweiser wohin es mit der Freisinger-Truppe gehen kann. Dabei ist natürlich jedem klar, dass es gegen München Baskets eine sehr schwierige Aufgabe werden wird. Dennoch hat Freising trotz der Außenseiterrolle eine Chance gegen den Tabellenzweiten.

Zu Hause ist Freising bisher sehr stark aufgetreten und hatte den momentanen Tabellenführer und Top-Favoriten Dachau am Rande einer Niederlage in der Luitpoldhalle. Die Freisinger müssen einfach mit mehr Leidenschaft an die Sache gehen und es wird dann sehr wahrscheinlich das Team gewinnen, welches den größeren Siegeswillen hat. Vielleicht kann ein gutes Spiel gegen die München Baskets die Initialzündung für die Saison sein und Freising schafft es endlich in der Saison anzukommen.

Beginn ist am Samstag den 12.11. um 18:20. Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen und hoffen auf eure Unterstützung. Denn mit der richtigen Fan-Unterstützung im Rücken können die Jahnler vielleicht wirklich für eine Überraschung sorgen.

JBBL schwerer Sieg in Schwabing

06.11.2016 23:02 von Peter Peisker

Hart erkämpft bis ins letzte Viertel

Als das Spiel am Sonntag in der altehrwürdigen Morawitzkyhalle begann ahnte man schon, dass heute nicht der beste Tag unser JBBL sein würde. Auch heute musste die DBA Jahn weiter auf die verletzten Eric Mezlumjan und Florian Herrmann verzichten. Die Internationale Basketball Akademie München unter der Schirmherrschaft des MTSV Schwabing entpuppte sich als der befürchtete schwere Gegner. Die Münchener, Tabellenletzter, waren nicht bereit hier als einfacher Punktelieferant zu fungieren und begannen mit aggressiver Verteidigung, guter Penetration und zogen schnell auf 9:5 davon.

In dieser Phase war nur Vangelis Pathekas wirklich wach und punkteten ein uns andere Mal. Die fällige Auszeit auf Freisinger Seite brachte etwas Ruhe ins Spiel, Dario Djukic gelang nach schöner Centerbewegung und Freiwürfen der Anschluss. In der 8 Minute dann schienen die Schützlinge von Sebastian Schwepke durch Punkte von Babl und Pathekas auf 13:11 davon zu eilen.

Alle waren mit den Gedanken schon in der Viertelpause, als die IBAM durch einen Buzzerbeater von der Mittellinie das erste Viertel mit 14:13 für sich entschied. Schon hier deutete sich an, das wie schon vor einer Woche, die Freiwurfquote beängstigend würde. Gerade einmal 2 von 6 Freiwürfen fanden im ersten Viertel Ihr Ziel. Das zweite Viertel startete, wie das Erste endete. Die Freisinger JBBL fand einfach keine Linie, viele Ballverluste und ein klare Überlegenheit der Gastgeber beim Rebound (54:33 für die IBAM), erlaubten den Hauptstädtern immer wieder zweite Chancen. Erst in der 15 Minute durch einen Dreier von Johannes Thummerer, ging Freising das erste Mal wieder mit 26:24 in Führung. Es folgten Ballverluste und schlechte Freiwurfausbeute sowie immer wieder zweite Chancen beim Rebound für die IBAM. Hierdurch ging es mit 30:30 in die Halbzeitpause.

Das dritte Viertel war bisher immer so etwas wie die abrupte Wende in jedem Spiel, zu Gunsten der Freisinger. Diesmal jedoch blieb der Kick im drittel Viertel aus. Mehrere erfolgreiche Dreier brachten den Gastgeber mit 42:38 in Front. Der unermüdliche Vangelis Pathekas konterte den schnellen IBAM Spielern mit mehreren Steals und schnellen Fastbreaks und hielt als einziger dagegen. Erst als Valentino Baudis sich ein Herz fasste und mit 7 Punkten innerhalb von 3 Minuten die Wende einleitete kam die DBA wieder auf Erfolgskurs. Ein knapper 47:45 Vorsprung wurde in das letzte Viertel gerettet. Thomas Kahlert musste zu diesem Zeitpunkt verletzungsbedingt aus dem Spiel genommen werden, wodurch die Schwabinger Überlegenheit unter Brettern wieder sichtbar wurde.

Bis zur 35 Minute blieb das Spiel ausgeglichen, bis Aaron Schmehl durch 2 Dreier in der 36./38. Minute und Michel Babl durch Einzelaktion das Spiel endgültig für die Freisinger entschieden (59:50). Die Hausherren erhöhten noch einmal den Druck mittels Ganzfeldpresse, konnte aber in der letzten Minute nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Ein glücklicher, aber wichtiger 60:55 Sieg. In den anderen Begegnungen unterlag der favorisierte FC Bayern Basketball überraschenderweise bei den Klosterschülern der Urspringschule. Jahn München schlug mit fast 40 Punkten Unterschied den TV Augsburg, sodass die Freisinger sich nicht vom vierten Tabellenplatz verbessern konnten.

Für die DBA Freising spielten und trafen: Vangelis Pathekas (23/7Reb/7Steals/1BL), Valentino Baudis (10), Michl Babl (9/5Reb/5Steals), Aaron Schmehl (9/2 Dreier), Johannes Thummerer (3/7Reb), Thomas Kahlert (3/5Reb), Darian Djukic (3), Benedikt Riemensberger, Felix Ried, Sorin Sabau, Obinna Ihenacho  

Neue Trainingszeiten

04.11.2016 14:53 von Werner Link

Wintertrainingsplan online!

Für einige Gruppen gibt es neue, und z.T. zeitlich reduzierte Trainingszeiten, welche ab dem 07.11.2016 gültig sind! Dies ist notwendig, da einige Fußballgruppen in der Wintersaison Hallenzeiten beanspruchen! Diese sind unter "Zeiten & Orte" zu finden!

Servus!

Willkommen auf der Website der Basketball-Abteilung des TSV Jahn Freising.

Wir halten Euch hier auf dem Laufenden über unsere Abteilung, die Teams und ihre Coaches sowie einiges mehr. Die meistbesuchten Seiten sind diese hier: