Neuigkeiten & Spielberichte

JBBL: wichtiges Auswärtsspiel

17.11.2016 22:58 von Peter Peisker

Spiel um Platz 3 bei Jahn München

 Nach der unglücklichen Niederlage am vergangenen Sonntag zu Hause gegen den Tabellenführer Urspring befindet sich die junge Mannschaft des Trainergespann Sebastian Schwepke/GojkoStoijisavljevic auf dem vierten Platz. Auf Platz drei steht punktgleich mit ebenfalls 4:4 Zählern der TS Jahn München. Das ambitionierte Jugendprogramm schaffte im letzten Jahr schon den Sprung in die JBBL und setzte auch zum Sprung in die NBBL (U19) an, scheiterte aber an der zu starken Konkurrenz. Die Jahn München JBBL besteht aus einer großgewachsenen Mannschaft um die schnellen PointGuards Philipp Bode und Vincent Kelnberger. Auch unter dem Korb ist die Mannschaft bestens besetzt (zwei Spieler 1,95 und 2,02m groß).

In den bisherigen Spielen siegte Jahn München überlegen mit 30 und 40 Punkten gegen die
IBAM und Augsburg Beim FC Bayern Basketball verloren sie erst im letzten Viertel das Spiel nach langer Führung. Spannung pur werden die Zuschauer vom Spiel des Tabellendritten gegen den Vierten erwarten können. Der Sieger wird sicherlich einengroßen Schritt Richtung Hauptrunde machen.

Die
DBA Jahn Freising kann wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen

Tip-Off ist zu ungewohnter Zeit schon am Samstag 19.11 um 13:15 Uhr in der Weltenburgerstr.
53, München

 

 

 

U13 mit erfolgreichem Start in die Bezirksoberliga

17.11.2016 14:42 von Werner Zacharias

Die Freisinger Mädchen behaupten sich gegen die Bundesligastandorte

Erschöpft, aber glücklich nach dem Sieg gegen Jahn München-die Freisinger U13

Die Freisinger Basketball-Mädchen treten mit der U13-Mannschaft in dieser Saison in der Bezirksoberliga an. Dies ist nach der Bayernliga die zweithöchste Liga in dieser Altersstufe. Dass diese Liga hochklassig besetzt ist, zeigt sich an der Tatsache, dass sich unter den 9 Mannschaften der Liga 3 Standorte finden, an denen die jeweiligen Damenmannschaften in der ersten oder zweiten Bndesliga spielen. Trainer Fynn Weferling, der in dieser Saison erstmals als Headcoach eine Mannschaft übernommen hat, ist begeistert von der Leistung seiner Mädchen. "Sie sind im Training sehr konzentriert und zeigen in den Spielen einen tollen Kampfgeist". Dass die Freisinger in der hochklassig besetzten Liga gut mitspielen können bewiesen sie mit zwei Siegen (gegen Staffelsee und Jahn München) und einer knappen Niederlage gegen Wasserburg. Derzeit findet sich das Team in der Mitte der Tabelle auf Rang 5 wieder. Am kommenden Sonntag steht um 15 Uhr die nächste Bewährungsprobe beim Tabellennachbarn BC Hellenen München an. 

JBBL - Niederlage in letzter Minute

13.11.2016 22:35 von Peter Peisker

Tabellenführer doch zu stark

 

Es sollte wohl doch nicht sein, so muss das heutige Spiel umschrieben werden. Der Tabellenführer und hohe Favorit Urspring trat heute ohne seinen Ausnahmespieler Jason George an. Die 150 Zuschauer in der bestens gefüllten Luitpoldhalle witterten, dass hier eine Überraschung gelingen könnte. Freising startete mit aggressiver Defense und erlaubte nur schwere Würfe. Ursprings zweiter Topscorer Lukas Loth konnte so im ersten Viertel fast komplett aus dem Spiel genommen werden. Nach ausgeglichenen zwei Minuten (4:3) und Punkten von Aaron Schmehl, Vangelis Pathekas und Thomas Kahlert, setzten sich die Gäste das erste Mal leicht durch 2 Dreier auf 8:4 ab. Die Dreierquote sollte am Ende noch entscheidende Bedeutung haben. Immer wieder fanden die Klosterschüler den Weg erfolgreich zum Korb, Thomas Kahlert und Johannes Thummerer hielten dagegen, konnten aber zum Viertelende nur auf 13:16 verkürzen.

Im zweiten Viertel taten sich in den ersten fünf Minuten Felix Ried und Darian Djukic hervor und Freising kam in der 14 Minute auf 20:21 heran. Ein 6:0 Lauf der Gäste stellte aber schnell wieder einen 28:22 Vorsprung her. Dann begann die Zeit von Thomas Kahlert der mit 6 Punkten in zwei Minuten gegen Ende der ersten Halbzeit die DBA Jahn erstmals mit 31:30 in Führung brachte.

Kaum aus der Halbzeitpause übernahmen die Hausherren das Ruder, beherrschten den Rebound (59:41) und spielten Ihre körperliche Überlegenheit aus. Vangelis Pathekas (17 Punkte/11 Rebounds) und Thomas Kahlert (15 Punkte/6 Rebounds) punkteten im Wechsel und brachten die Schützlinge um Sebastian Schwepke mit 46:42 bis zum letzten Viertel in Front. Die Sensation lag in der Luft.

Der letzte Abschnitt begann mit viel Hektik auf beiden Seiten, bis zur 36 Minute hielt Freising den Gegner mit 50:46 noch auf Distanz. In dieser Phase waren es dann wieder zwei erfolgreiche Dreier der Gäste und viele Punkte von Lukas Loth welche die Wende einleiteten. Eine Minute vor Schluss ging Urspring mit 53:52 in Führung. Jetzt zeigte sich, dass ohne einen gut aufgelegten Michel Babl in solchen Spielen nicht zu gewinnen ist. Der Freisinger Point Guard erwischte einen rabenschwarzen Tag und konnte heute nicht die entscheidenden Akzente setzen wie in den Spielen gegen Augsburg und Schwabing.

Ein überhasteter Dreierversuch und ein schnelles Foul (zwei erfolgreiche Urspringer Freiwürfe) besiegelten die Freisinger Siegchancen und das Spiel ging mit 52:57 verloren. In Summe hat die schlechte Dreierquote (1 von 14) vs Urspring (7 von 22) den Unterschied gemacht. Hier müssen die Spieler der DBA Jahn noch einiges verbessern um im Rennen um die drei Hauptrundenplätze dabei zu sein.

Am nächsten Wochenende steht schon der nächste Kracher beim punktgleichen Konkurrenten Jahn München an. Da Urspring und der FCBB wohl die Plätze eins und zwei unter sich ausmachen werden, treffen hier die beiden stärksten Verfolger aufeinander.   

Für die DBA Jahn Freising spielten: Valentino Baudis (0/2), Felix Ried (3/3), Michl Babl (0/7), Aaron Schmehl (4/5), Vangelis Pathekas (17/14), Johannes Thummerer (8/8), Thomas Kahlert (15/6), Erik Mezlumjan (1/4), Darian Djukic (4/4), Benedikt Riemensberger (0/4), Sorin Sabau, Obinna Ihenaco

Herren 1 kämpft, muss aber erneute Niederlage einstecken

13.11.2016 22:12 von Stefan Manhart

München-Basket nutzt körperliche Vorteile für verdienten Sieg gegen kämpfende Freisinger

Die Gastgeber aus Freising wollen langsam aus dem Tabellenkeller, mussten am Samstag jedoch gegen ein starkes München-Basket eine erneute Niederlage hinnehmen. Zunächst starteten die Freisinger zwar gut ins Spiel, denn die Defense hielt gut Stand gegen die starken Münchner Zonenspieler, und auch die Offense konnte die anfänglichen Löcher in der Gästeverteidigung nutzen.

Im zweiten Viertel aber fanden auch die Distanzschützen der Müncher ihren Rhythmus und zogen damit an den Hausherren vorbei, welche selbst zu wenig Bewegung im Angriff zeigten und somit mit 8 Punkten Rückstand in die Pause gingen.

Ins dritte Viertel ging Freising zwar engagiert, konnte aber in der Defense nicht weiter anziehen, sodass München-Basket weiterhin außer Schlagweite blieb. Erst als der 1. Aufbau der Münchner verletzungsbedingt raus musste, konnte Freising per starker Defense herankommen. München erzielte somit nur 10 Punkte in letzten Viertel.

Trotzdem wurde es nur fast spannend, da die Domstädter im Angriff zu viele Leichtsinnsfehler machten und übers ganze Spiel hinweg zu wenig aus der Halbdistanz traf. Auffällig bei den Münchner war darüber hinaus die sehr stark verteilte Punkteausbeute, bei denen 10 von 12 Spieler punkteten.

Topscorer
Freising: Hellmich (18/4), Kock (18), Schwarzbach (8/1)
München: Schwartz (22/3), Schleifer (9/1), Gebbeken (8) Zuschauer: 110
Hier die gesamte Statistik beim DBB...

JBBL: Tabellenführer zu Gast

10.11.2016 22:24 von Peter Peisker

Urspringschule in der Luitpoldhalle

TEAM Urspringschule in der Luitpoldhalle

Am kommenden Sonntag empfängt die DBA Jahn Freising mit dem TEAM Urspingschule den Tabellenführer der JBBL Gruppe Südost. Das Basketballinternat Urspringschule ist seit Bestehen der Jugend Basketball Bundesliga im Jahre 2009 fester Bestandteil und war schon mehrere Male deutscher Meister. Die Mannschaft wird angeführt von U15 Nationalspieler Jason George der letztes Wochenende mit 30 Punkten und 21 Rebounds gegen den FC Bayern Basketball glänzte sowie Lucas Loth der mit 18 Punkten ebenso nur schwer zu stoppen sein wird. Die Gäste spielen quasi ohne Innenspieler. Hier liegt vielleicht auch der einzige Schwachpunkt einer sehr schnell und athletisch spielende Mannschaft, die es geschafft hat letzte Woche dem FC Bayern Basketball überrraschend die erste Niederlage beizubringen. Besondere Vorsicht gilt den schnellen Fastbreaks der Klosterschüler. Trainer Sebastian Schwepke wird alle taktische Register ziehen müssen um am Sonntag dem Tabellenführer Paroli zu bieten. Für die DBA Jahn Freising geht es darum den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten und die Chance, auf einen der ersten drei Plätze welche zur Teilnahme an der Hauptrunde berechtigen, zu wahren. Derzeit haben die Mannschaften auf den Plätzen 1-4, Urspring, FCBB, Jahn München und Freising jeweils eine Niederlage. Wir erwarten ein hochklassiges und spannendes Spiel.

Die Begegnung ist aufgrund des grossen Zuschauerinteresses in die Lutipoldhalle verlegt worden. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Eintritt natürlich frei. Wir hoffen auf lautstarke Unterstützung vieler Fans.

Tip-Off , Sonntag 13.11, 11.00 Uhr in der Luitpoldhalle

Herren des TSV Jahn Freising auf Wiedergutmachungskurs

10.11.2016 09:12 von Denis Rühmann

Nach Debakel in Leitershofen kommt erneut ein Hochkaräter in die Luitpoldhalle

Am letzten Spieltag gab es für die Freisinger bei Leitershofen/Stadtbergen 2 ein Debakel. Die Mannschaft von Denis Rühmann verlor ziemlich deutlich gegen einen Mitkonkurrenten im Klassenerhalt. Dabei ist das Dramatische hierbei gar nicht die Tatsache, dass die Freisinger gegen eine hoch motivierte Mannschaft aus Stadtbergen verloren haben, sondern die Art und Weise der Niederlage.

Die Freisinger fanden zu Beginn des Spiels keine Mittel gegen den phänomenal aufgelegten Aufbauspieler Daniel Nymphius der Leitershofener. Der Aufbauspieler erzielte 35 Punkte, davon sechs Dreier. Das bezeichnende für dieses Spiel: Nymphius hat in vier Spielen davor keinen einzigen Dreier verwandelt. Jedoch bekam er von den Domstädtern zu viel Platz und dominierte das Spiel nach Belieben. Hinzu kam eine für diese Saison äußerst untypische Schwäche in der Transition Defense der Freisinger. Gefühlte 30 Punkte gingen auf das Konto des schlechten Umschaltspiels des TSV Jahn Freising.

Die Jahnler waren im gesamten Spiel immer einen Schritt langsamer als ihre Gegner und folglich spiegelte sich dies in der Offense und Defense wider. Die Offense war geprägt von Einzelaktionen der etablierten Spieler um Maxi Hellmich, Johannes Weber und Co. Das Spiel der Freisinger änderte sich erst als nur noch die zweite Garde auf dem Feld stand. Dabei waren zeitweise vier der fünf Spieler unter 17 Jahren. Und schließlich sah das Spiel der Freisinger wieder nach einem Mannschaftssport aus und der Vorsprung der Gastgeber wuchs zu dieser Zeit nicht an, sondern blieb konstant.

Somit konnten die Freisinger als „Trostpreis“ das letzte Viertel für sich entscheiden. Das Spiel am kommenden Samstag wird ein Richtungsweiser wohin es mit der Freisinger-Truppe gehen kann. Dabei ist natürlich jedem klar, dass es gegen München Baskets eine sehr schwierige Aufgabe werden wird. Dennoch hat Freising trotz der Außenseiterrolle eine Chance gegen den Tabellenzweiten.

Zu Hause ist Freising bisher sehr stark aufgetreten und hatte den momentanen Tabellenführer und Top-Favoriten Dachau am Rande einer Niederlage in der Luitpoldhalle. Die Freisinger müssen einfach mit mehr Leidenschaft an die Sache gehen und es wird dann sehr wahrscheinlich das Team gewinnen, welches den größeren Siegeswillen hat. Vielleicht kann ein gutes Spiel gegen die München Baskets die Initialzündung für die Saison sein und Freising schafft es endlich in der Saison anzukommen.

Beginn ist am Samstag den 12.11. um 18:20. Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen und hoffen auf eure Unterstützung. Denn mit der richtigen Fan-Unterstützung im Rücken können die Jahnler vielleicht wirklich für eine Überraschung sorgen.

JBBL schwerer Sieg in Schwabing

06.11.2016 23:02 von Peter Peisker

Hart erkämpft bis ins letzte Viertel

Als das Spiel am Sonntag in der altehrwürdigen Morawitzkyhalle begann ahnte man schon, dass heute nicht der beste Tag unser JBBL sein würde. Auch heute musste die DBA Jahn weiter auf die verletzten Eric Mezlumjan und Florian Herrmann verzichten. Die Internationale Basketball Akademie München unter der Schirmherrschaft des MTSV Schwabing entpuppte sich als der befürchtete schwere Gegner. Die Münchener, Tabellenletzter, waren nicht bereit hier als einfacher Punktelieferant zu fungieren und begannen mit aggressiver Verteidigung, guter Penetration und zogen schnell auf 9:5 davon.

In dieser Phase war nur Vangelis Pathekas wirklich wach und punkteten ein uns andere Mal. Die fällige Auszeit auf Freisinger Seite brachte etwas Ruhe ins Spiel, Dario Djukic gelang nach schöner Centerbewegung und Freiwürfen der Anschluss. In der 8 Minute dann schienen die Schützlinge von Sebastian Schwepke durch Punkte von Babl und Pathekas auf 13:11 davon zu eilen.

Alle waren mit den Gedanken schon in der Viertelpause, als die IBAM durch einen Buzzerbeater von der Mittellinie das erste Viertel mit 14:13 für sich entschied. Schon hier deutete sich an, das wie schon vor einer Woche, die Freiwurfquote beängstigend würde. Gerade einmal 2 von 6 Freiwürfen fanden im ersten Viertel Ihr Ziel. Das zweite Viertel startete, wie das Erste endete. Die Freisinger JBBL fand einfach keine Linie, viele Ballverluste und ein klare Überlegenheit der Gastgeber beim Rebound (54:33 für die IBAM), erlaubten den Hauptstädtern immer wieder zweite Chancen. Erst in der 15 Minute durch einen Dreier von Johannes Thummerer, ging Freising das erste Mal wieder mit 26:24 in Führung. Es folgten Ballverluste und schlechte Freiwurfausbeute sowie immer wieder zweite Chancen beim Rebound für die IBAM. Hierdurch ging es mit 30:30 in die Halbzeitpause.

Das dritte Viertel war bisher immer so etwas wie die abrupte Wende in jedem Spiel, zu Gunsten der Freisinger. Diesmal jedoch blieb der Kick im drittel Viertel aus. Mehrere erfolgreiche Dreier brachten den Gastgeber mit 42:38 in Front. Der unermüdliche Vangelis Pathekas konterte den schnellen IBAM Spielern mit mehreren Steals und schnellen Fastbreaks und hielt als einziger dagegen. Erst als Valentino Baudis sich ein Herz fasste und mit 7 Punkten innerhalb von 3 Minuten die Wende einleitete kam die DBA wieder auf Erfolgskurs. Ein knapper 47:45 Vorsprung wurde in das letzte Viertel gerettet. Thomas Kahlert musste zu diesem Zeitpunkt verletzungsbedingt aus dem Spiel genommen werden, wodurch die Schwabinger Überlegenheit unter Brettern wieder sichtbar wurde.

Bis zur 35 Minute blieb das Spiel ausgeglichen, bis Aaron Schmehl durch 2 Dreier in der 36./38. Minute und Michel Babl durch Einzelaktion das Spiel endgültig für die Freisinger entschieden (59:50). Die Hausherren erhöhten noch einmal den Druck mittels Ganzfeldpresse, konnte aber in der letzten Minute nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Ein glücklicher, aber wichtiger 60:55 Sieg. In den anderen Begegnungen unterlag der favorisierte FC Bayern Basketball überraschenderweise bei den Klosterschülern der Urspringschule. Jahn München schlug mit fast 40 Punkten Unterschied den TV Augsburg, sodass die Freisinger sich nicht vom vierten Tabellenplatz verbessern konnten.

Für die DBA Freising spielten und trafen: Vangelis Pathekas (23/7Reb/7Steals/1BL), Valentino Baudis (10), Michl Babl (9/5Reb/5Steals), Aaron Schmehl (9/2 Dreier), Johannes Thummerer (3/7Reb), Thomas Kahlert (3/5Reb), Darian Djukic (3), Benedikt Riemensberger, Felix Ried, Sorin Sabau, Obinna Ihenacho  

Neue Trainingszeiten

04.11.2016 14:53 von Werner Link

Wintertrainingsplan online!

Für einige Gruppen gibt es neue, und z.T. zeitlich reduzierte Trainingszeiten, welche ab dem 07.11.2016 gültig sind! Dies ist notwendig, da einige Fußballgruppen in der Wintersaison Hallenzeiten beanspruchen! Diese sind unter "Zeiten & Orte" zu finden!

JBBL Lokalderby in Schwabing

03.11.2016 22:16 von Peter Peisker

Bei der IBAM zu Gast

Am kommenden Sonntag geht es für das junge Freisinger JBBL Team nach Schwabing zum Ligakonkurrenten der Internationalen Basketball Akademie. Das Nachwuchsprogramm des MTSV Schwabing ist seit Jahren fester Bestandteil der JBBL und hat schon mehrfach in der Vergangenheit die Hauptrunde und auch die Playoffs erreicht. In diesem Jahr steht die IBAM am Tabellenende mit drei bitteren hohen Niederlagen gegen Jahn München, Urspring und den FCBB. Die Schwabinger JBBL verfügt traditionell über eine grossgewachsene, physisch stark spielende Mannschaft. Auch trotz der bisherigen Niederlagen darf der Gegener nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Die meisten Spieler sind erst kurz bei der IBAM und die Mannschaft wird sich von Spiel zu Spiel steigern.

Mit den richtigen taktischen Mitteln, aus einer starken agressiven Defense, wollen die Jungs um das Trainergespann Sebastian Schwepke/Gojko Stoijisavljevic den Sieg einfahren und sich in der Tabelle weiter nach oben vorarbeiten. Nachdem die altehrwürdige Morawitzkyhalle der IBAM seit fast einem Jahr nicht mehr bespielbar war sind jetzt durch eine neue Stahlkonstruktion die Körbe wieder montierbar geworden.

Tip-Off in der Morawitzkyhalle ist um 12.30 Uhr , Morawitzkystr.6, München

 

JBBL mit Heimsieg vor großer Kulisse

31.10.2016 11:20 von Peter Peisker

Gelungene Heimspielpremiere

Am Sonntag ging es für das Freisinger JBBL Projekt das erste Mal in heimischer Halle in der JBBL an den Start. Die Verantwortlichen der DBA Jahn Freising und Eltern hatten diesem speziellen Ereignis einen besonderen Rahmen gewidmet. Abteilungsleiter Werner Link begrüßte alle Gäste, Zuschauer und Sponsoren. Die Spieler wurden wie in der Bundesliga einzeln aufgerufen und liefen unter dem Applaus der rekordverdächtigen Kulisse von 220 Zuschauern (JBBL Rekord in dieser Saison), die trotz bestem sommerlichem Wetter den Weg in die Luitpoldhalle gefunden hatten, ein. Die Gäste vom TV Augsburg hatten Ihre Klasse schon beim Auswärtssieg in Urspring unter Beweis gestellt und verfügen über eine sehr schnell spielende athletische Mannschaft. Für die DBA Jahn Freising galt es heute ein Zeichen zu setzen im Kampf um die Qualifikationsplätze 1-3 für die Hauptrunde. Ein Sieg über die starken Augsburger war letztendlich unabdingbar um im Rennen zu bleiben.

Das erste Viertel begann gleich mit intensiver Verteidigung auf beiden Seiten und man merkte das heute niemand etwas geschenkt bekommen würde. Die Gäste verfügen mit Ferber, Moosrainer und Hoffmann über sehr starke athletischer Guards, die über konsequente Penetration immer wieder erfolgreich den Weg zum Freisinger Korb fanden. Im Gegenzug konnten die Hausherren mit Michel Babl und Vangelis Pathekas über sehenswerte Distanzwürfe dagegenhalten. Am Ende des ersten Viertels sanken die Augsburger sehr tief in die Zone ab, damit kamen die Freisinger überhaupt nicht zurecht. Zudem verlegten die Hausheeren in dieser Phase nahezu alle Ihre Freiwürfe. Mit 15-22 ging es in das zweite Viertel. Bigman Thomas Kahlert musste zudem aufgrund von Foulproblemen schon früh aus dem Spiel genommen werden. Im zweiten Viertel brach das Spiel der Freisinger völlig zusammen. Die Augburger trafen aus allen Lagen, mal von der Dreierline, mal Eins gegen Eins , mal aus der Mitteldistanz. Als die Gäste mit 19:35 in der 16 Minute scheinbar uneinholbar in Führung gingen, nahm Sebastian Schwepke die längt überfällige Auszeit. Danach kam wieder mehr Ruhe in das Spiel, schöne Punkte von Felix Ried und Sorin Sabau sowie ein Dreier von Aaron Schmehl brachten die Hausherren zumindest wieder etwas in Reichweite. 34:45 zur Halbzeit.

Nach der Pause kam eine völlig andere Freisinger Mannschaft aus der Kabine. Angefeuert von den 220 Zuschauern kämpften sich die Mannen um Schwepke und Stoijisavljevic Punkt für Punkt heran bis in der 26 Minute durch einen Korbleger von Johannes Thummerer Freising erstmals eine 50:49 Führung gelang. Die Gäste aus Augsburg verloren völlig die Kontrolle, die Freisinger beherrschten mit Kahlert und Thummerer die Bretter und dominierten auf beiden Seiten den Rebound. Am Ende des Spiels standen 60 Freisinger Rebounds nur 41 erfolgreich gefangene Abpraller auf Augburger Seite gegenüber. Jetzt fand auch Vangelis Pathekas, der mit 28 Punkten und 11 Rebounds erfolgreichster Spieler der Partie wurde, richtig ins Spiel. Kontinuierlich baute der Gastgeber seine Führung aus um mit 59:51 in das letzte Viertel zu starten.

Im Bastekball ist ein Spiel erst nach 40 Minuten zu Ende, und alles ist möglich. Das erfuhren die Zuschauer auch an diesem Tag. Die Gäste aus Augsburg steckten nicht auf, sondern konterten mit schnellen Fastbreaks and sicheren Distanzwürfen. In der 34 Minute hieß es 61:59. Eine Auszeit auf Freisinger Seite beendete den Augsburger Lauf. Die DBA Jahn Freising besann sich nun auf Ihre Stärken und der wieder eingewechselte Thomas Kahlert sorgte für Präsenz unter dem gegnerischen Korb. In dieser Phase wechselte der Ballbesitz mehrmals hin und her mit wechselseitigen Korberfolgen als dann beim Stande von  65:61 aus Freisinger Sicht ein technisches Foul gegen die Bank schon die Wende einzuleiten schien. Die Augsburger im gesamten Verlauf mit exzellenter Freiwurfquote, zeigten das erste Mal Nerven und verlegten Ihrerseits wichtige Freiwürfe. Jetzt begann die Zeit der Hausherren, unter dem Jubel der frenetisch anfeuernden Zuschauer wurden die Augsburger immer unkonzentrierter im Abschluss. In dieser Phase trafen Pathekas, Babl, sowie Baudis und Riemensberger sicher und brachten die Freisinger mit 71:61 in Front. In den letzten 2 Minuten versuchten die Gäste mit überhasteten Aktionen noch die Wende einzuleiten. Dies wurde jedoch sofort durch schnelle Fastbreaks und überlegten Abschluss im Zusammenspiel gekontert. Am Ende stand ein etwas zu hoher 77:61 Sieg für Freising. Bemerkenswert am heutigen Tage: 2 Spieler Vangelis Pathekas und Michel Babl mit Double/Double und zwei weitere Spieler mit Johannes Thummerer und Thomas Kahlert knapp am Double/Double vorbei. Auch Obinna Rhenacho kam heute zu seinen ersten Einsatzminuten.

Für die DBA Jahn Freising trafen:  Vangelis Pathekas (28/11 Reb), Michael Babl (16/12 Reb), Johannes Thummerer (12/9Reb), Thomas Kahlert, (8/10 Reb), Sorin Sabau (4/4 Reb/1 BL), Valentino Baudis (3/4 Reb), Aaron Schmehl (3), Benedikt Riemensberger (2/4 Reb), Felix Ried (1), Darian Djukic, Obinna Rhenacho, Florian Herrmann

   

 

Körperlich unterlegene Herren1 ringen favorisierte Landsberger nieder

30.10.2016 22:03 von Stefan Manhart

Freising beginnt stark, muss aber bis zum Schluss zittern um den ersten Saisonsieg

Der Tabellenzweite zu Gast beim Tabellenletzten, welcher sogar einen Minuspunkt auf dem Konto hat - eigentlich ziemlich klare Vorzeichen, nicht zuletzt aufgrund der Abwesenheit der 4 wichtigen und v.a. großen Freisinger Spieler Schwarzbach, Dedic, Lackhoff und Buhl. So mussten erneut die JBBL-Nachwuchsspieler ran, welche im Vorspiel den ersten Saisonsieg errungen hatten.

Und das Herrenteam hatte anscheinend ein gutes Stück Selbstbewusstsein von besagtem JBBL-Sieg mitgenommen, denn die Freisinger starteten hellwach ins Spiel und konnten die Lücken in der Landsberger Defense nutzen. Auf der Gegenseite brauchten die Gäste erst ein wenig Anlaufzeit und konnten in Viertel 1 sehr wenig punkten. Ergo Zwischenstand 24:13 für Freising.

Im zweiten Abschnitt ließ die Trefferquote Freisings ein wenig nach, aber die Defense stand weiterhin, und auch am defensiven Brett waren die Hausherren wesentlich stärker als in den letzten Spielen. Landsberg konnte weiterhin keinen Nutzen aus der körperlichen Überlegenheit ziehen, aber dieses Viertel zumindest ausgeglichen gestalten und auf 12 Punkte dran bleiben.

Direkt nach der Pause sah es so aus, als sei Landsberg endlich aufgewacht: 8 schnelle Punkte zwangen den Freisinger Coach Denis Rühmann zu einer schnellen Auszeit. Trotz der Auszeit legte Landsberg weiter gut los und knabberte beständig am Freisinger Vorsprung - v.a. durch Schnellangriffe und mehr Punkten in der Zone. Und so wurde es in der Endphase richtig spannend - Landsberg kam immer näher und war bereits wenige Minuten vor Schluss auf 3 Punkte dran.

Aber Freising hatte an diesem Tag immer eine Antwort parat: v.a. Johannes Weber und Jakob Kock trafen ihre Distanzwürfe sicher, und die Defense hielt trotz einigen Wacklern dem Druck stand. Landsberg hatte einfach zu spät den Rhythmus gefunden, sodass die Freisinger den ersten Saisonsieg mit 75:69 einfahren konnten. Ein unerwarteter, aber verdienter Sieg vor knapp 100 begeisterten Zuschauern...

Hier die gesamte Statistik beim DBB

JBBL Season Opening

27.10.2016 00:00 von Werner Link

Erstes Heimspiel in der Luitpoldhalle

Am kommenden Sonntag geht es für das Freisinger JBBL Projekt das erste Mal in heimischer Halle an den Start. Spitzenbasketball auf höchstem Niveau ist garantiert. Um diesem Ereignis den richtigen Rahmen zu geben ist das Spiel in die Luitpoldhalle verlegt worden. Die Verantwortlichen haben sich viel einfallen lassen um den zahlreichen Zuschauern, Sponsoren, Fans und Spielern ein professionelles Umfeld zu bieten.  Vom Hallensprecher, über reichhaltiges Catering, spezieller Sponsoren/VIP Bereich wird alles geboten um einen würdigen Rahmen zu schaffen. Im Anschluss findet das Herren 1 Spiel vs Landsberg statt sodass mit vielen Zuschauern gerechnet werden kann.

Gegner am Sonntag ist der TV Augsburg. Der TVA ist schon seit vielen Jahren ein fester Bestandteil der JBBL und vereinigt U16 Spieler verschiedener Vereine aus dem Großraum Augsburg mit Doppellizenzspielrecht. In der Qualifikationrunde musste die DBA Jahn Freising die einzige Niederlage gegen die Gäste hinnehmen und ist gewarnt den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Am ersten Spieltag vor 2 Wochen überraschten die Augsburger mit einem Sieg bei den hocheingeschätzen Spielern des Basketballinternats Urspring. In ihrem ersten Heimspiel letzte Woche unterlagen die Domstädter dem FCB mit 23 Punken und stehen nun mit 2:2 Punkten an dritter Stelle hinter dem FCB und dem ebenfalls noch ungeschlagenen TS Jahn München.

Für die DBA Jahn Freising ist es nach der Auswärtsniederlage im ersten Spiel beim Titelfavoriten FC Bayern Basketball, die erste wichtige Standortbestimmung. Bei den Gästen müssen vor allem die Kreise von Bayernauswahlspieler Julius Ferber eingeschränkt werden. Der Topscorer kam bisher in jedem Spiel auf ein Double/Double bei beeindruckenden 22,5 Punkten pro Spiel. Beim Gastgeber sind alle Spieler gesund und spielberechtigt, sodass das Trainergespann Sebastian Schwepke/Gojko Stoijisavljevic erstmals auf den kompletten Kader zurückgreifen kann.

Nach erster Einschätzung könnte die Begegnung am Sonntag schon ein erstes Schlüsselspiel werden. Die ersten drei Mannschaften der JBBL Gruppe Südost qualifizieren sich für die Hauptrunde und sind auch direkt wieder qualifiziert für die nächste Saison. Dementsprechend würde der Sieger am Sonntag schon ein erstes Signal setzen und im Kampf um den 2. und 3. Platz ein Stück näher kommen.

Für die DBA Jahn Freising werden spielen:

Vangelis Pathekas, Aaron Schmehl, Michael Babl Johannes Thummerer Eric Mezlumjan Valentino Baudis Benedikt Riemensberger, Sorin Sabau , Thomas Kahlert Felix Ried, Darian Djukic, Obinna Rhenacho

Kommt in die Luitpoldhalle um unsere Jungs anzufeuern

Tip-Off , Sonntag 13.15 Uhr in der Luitpoldhalle

 

 

Servus!

Willkommen auf der Website der Basketball-Abteilung des TSV Jahn Freising.

Wir halten Euch hier auf dem Laufenden über unsere Abteilung, die Teams und ihre Coaches sowie einiges mehr. Die meistbesuchten Seiten sind diese hier: