Neuigkeiten & Spielberichte

Ungeschlagen zur Meisterschaft

14.04.2019 12:59 von Michaela Ruis

U14-2 beendet Saison nach letztem Spiel gegen Ackermannbogen auf dem ersten Tabellenplatz

Trotz schwankender Spielerzahlen aufgrund von vielen Verletzungen und Erkrankungen während der ganzen Saison, konnten sich die Jungs der U14-2 die Meisterschaft bereits zwei Spiele vor dem Saisonende sichern. Gerade in den Phasen, in denen dem Team einige Stammspieler fehlten, konnten diese Defizite durch die Unterstützung von jüngeren Jahrgängen der U14-1 und zwei Spielern aus der U12 kompensiert werden.

Die Meisterschaft war unter anderem gesichert, da man den direkten Vergleich gegen den Zweitplatzierten des DJK München-Ost mit 2:0-Siegen (67:53 und 52:30) für sich entscheiden konnte. Hierbei unterstützten Gunnar Wanninger mit 24 und 12 Punkten und Adam Ghaleb mit 19 und 13 Punkten das Team. Die bereits sichere Meisterschaft hinderte das Team allerdings nicht daran, in den letzten beiden Spielen weiter hungrig auf Korbjagd zu gehen. So konnte gegen Poing 2 ein deutlicher 96:28 Sieg eingefahren werden. Hierbei trafen mit Maurice Snip (18), Sören Klages (18), Philip Angelov (21) und Tarik Ouro-Djobo (22) gleich vier Spieler zweistellig.

Für das letzte Spiel der Saison ging es zum Drittplatzierten von Ackermannbogen. Das Hinspiel war bereits ein echter Krimi und konnte, trotz nur noch fünf einsetzbaren Spielern, mit 66:63 für Freising entschieden werden. Dies war nicht nur durch eine starke Offensivleistung von Leonhard Brand (24) und Punkten von allen anderen Spielern (Stefan Calic (8), Lukas Englbrecht (10), Fred Hermann (6), Sören Klages (8) und Lucas Pijpers (10)) möglich, sondern auch durch eine gute Reboundarbeit und höchste Konzentration, auch am Ende des Spiels.

Das Rückspiel auswärts versprach also spannend zu werden. Die Gastgeber starteten gut und überraschten die Freisinger, sodass man im zweiten Viertel kurzzeitig mit 10 Punkten zurücklag. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit verkürzte Tarik Ouro-Djobo mit drei schnellen Treffern auf 22:26. Im dritten Viertel kamen die Freisinger durch verbessertes Reboundverhalten auf 38:39 ran - nicht zuletzt durch 6 Punkte, zahlreiche Rebounds und einen ungebrochenen Kampfeswillen. Und das, obwohl sich Lukas Englbrecht den Finger verstauchte. Im vierten Viertel drehten die Freisinger dann allerdings richtig auf. Angeführt von Kapitän Stefan Calic, der 9 seiner 17 Punkte im letzten Abschnitt erzielte, und einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der Defensive, zogen die Freisinger davon. Da konnte auch das jeweils fünfte Foul von Tarik und Maurice Snip, die abwechselnd den aktivsten Flügelspieler der Gegner stoppten, den Münchnern nicht mehr helfen. Am Ende gewann das Team von Trainer Jonathan Koch das letzte Viertel 17:8 und damit das Spiel 55:47.

Bei Freising spielten Tarik Ouro-Djobo (18), Calic Stefan (17), Lukas Englbrecht (6), Philip Angelov (6), Hermann Fred (4), Sören Klages (2), Maurice Snip (2), Pijpers Lucas, Samet Gündüz, Christandl Jakob.


Vielen Dank an Jonathan für seinen Bericht und herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft!!!

Deja vu für die Herren 1: Es wiederholt sich...

24.03.2019 21:02 von Stefan Manhart

Erneut eine bittere Heimniederlage Freisings gegen Weilheim

Die Vorzeichen für Freising waren die gleichen wie in den letzten Spielen auch: Gewinnen um jeden Preis, um das Abstiegsgespenst zu verscheuchen. Und die Bilder des Spiels glichen sich erneut - wie auch im vorletzten Saisonheimspiel war es eine starke erste Halbzeit und ein superknappes und trauriges Ende für die Domstädter, welche sich in der letzten Sekunde mit 1 Punkte geschlagen geben mussten. 

Die Heimmannschaft legte in Halbzeit 1 wieder vor wie die Feuerwehr und scorte aus allen Lagen. Weilheim hatte Mühe, dagegen zu halten und musste im ersten Viertel schon 29 Freisinger Punkte hinnehmen, während man selbst nur 14 aufs Scoreboard bringen konnte. Im zweiten Abschnitt hatten die Gäste aber ihren Rhythmus gefunden und konnten ihn ausgeglichen gestalten.

Im dritten Viertel kippte wie zuletzt bei Freising erneut das Spiel. Auch wenn man noch mit 7 Punkten in Front blieb, zogen die Weilheimer nach und knapsten Stück um Stück vom Vorsprung ab. Die Schlussphase war Höchstspannung pur und für die knapp 200 Zuschauer kaum auszuhalten: Weilheim ging kurz vor Schluss zum ersten Mal in Führung, gab aber 4.9 Sekunden vor Schluss den Ball nochmal ab an Freising - Spielstand 77:78. Nach einer Auszeit klappte der Spielzug der Freisinger perfekt, aber der Topscorer der Partie Vangelis Pathekas konnte seinen Floater nicht mehr verwandeln, der Ball knallte gegen den Ring und raus, Ende, aus, Sirene…

Konsternierte Freisinger, jubelnde Gäste - für die Heimmannschaft ein schmerzendes Deja Vu… Trotzdem heißt es im letzten Saisonspiel am kommenden Samstag nochmal alles zu geben, um den 7. Sieg in München einzufahren.

Topscorer: Pathekas (27/4), Kock (14), Peisker (10)

Herren 1: Wichtiger Sieg, nun letztes Heimspiel am Samstag!

21.03.2019 11:27 von Stefan Manhart

Herren 1 gewinnt in Milbertshofen - am Samstag Knüller gegen Weilheim!

Nach einem 13:20 Rückstand Ende des 1. Viertels schien der Klassenerhalt schon in gefährliche Ferne zu rücken. Lange nicht alles lief so rund im Jahn-Lager wie noch in der ersten Hälfte des Spiels gegen Dachau letzte Woche. Dort hatte man zuletzt vor heimischem Publikum einen sicher geglaubten Sieg nach 17 Punkte Führung zur Halbzeit noch aus der Hand gegeben. Aber dieses Wochenende sollte es anders kommen...

Bis ins letzte Viertel lagen die Domstädter noch mit 9 Punkten zurück, doch das Team von Holger Prote wollte sich so schnell noch nicht geschlagen geben. "Wie spielen hier um eine Meisterschaft. Wir spielen um das Privileg nächstes Jahr weiter in der Regionalliga spielen zu dürfen." stachelte Prote seine Truppe zu Beginn der Woche an.

Motiviert bis in die Haarspitzen kämpften sich die Freisinger also Stück für Stück wieder an MIL Baskets heran. Durch starke Teamdefense und das Verwandeln einiger wichtiger Freiwürfe der Herren Babl und Pathekas in der Crunchtime konnte man sechs Sekunden vor Schluss sogar mit einem Punkt in Führung gehen. Spannung pur für die mitgereisten Freisnger Fans. Einwurf Milbertshofen. Scheinbar keine Möglichkeit für MIL den Ball gegen die Defense der Gäste ins Spiel zu bringen. Turnover Milbertshofen - Das wars! 66:64 Sieg für Freising!!! Topscorer:Pathekas (16/3), Babl (15/1), Pook (10)

Diesen Samstag um 18 Uhr geht die Mission Klassenerhalt weiter. Zu Gast in der Luitpoldhalle ist die Mannschaft aus Weilheim, gegen die unsere Jungs ein letztes Mal für diese Saison die tatkräftige Unterstützung des phänomenalen Freisinger Heimpublikums nutzten kann. Wir freuen uns auf zahlreiches erscheinen!

7. Stadtmeisterschaft der Schulen

13.03.2019 15:42 von Werner Link

Bereits zum siebten mal wurde die Freisinger Grundschulstadtmeisterschaft durch den TSV Jahn Freising organisiert. Im Vorfeld hierzu besuchte Vroni Lupp, welche derzeit ein FSJ-Jahr beim TSV Jahn Freising absolviert, 15 Grundschulen im Landkreis Freising, und führte für über 1500 Kinder der Jahrgangsstufen 3 und 4 Schnuppertrainings durch. An der abschliessenden Stadtmeisterschaft nahmen wieder die freisinger Grundschulen und die GS Zolling teil! 

Die Platzierung sehen wie folgt aus:

3. Jahrgangsstufe Mädchen:

1. Platz: Paul -Gerhardt-Schule
2. Platz: GS Zolling
3. Platz:GS Vötting

3. Jahrgangsstufe Jungs:

1. Platz: Paul-Gerhardt Schule
2. Platz: GS Vötting
3. Platz: GS Zolling

4. Jahrgangsstufe Mädchen:

1. Platz: St. Lantbert Schule
2. Platz: GS Vötting
3. Platz: St. Korbinian Schule

4. Jahrgangsstufe Jungs:

1. Platz: Paul-Gerhardt Schule
2. Platz: St. Korbinian Schule 
3. Platz: GS Zolling 

Wie all die Jahre davor wurde diese Aktion wieder von unserem Förderverein unterstützt! Vielen Dank hierfür!!

Bittere Heimniederlage Freisings gegen Dachau

10.03.2019 22:02 von Stefan Manhart

Die Freisinger stehen weiterhin mit dem Rücken zu Wand und müssen alle Spiele gewinnen, um noch eine Chance auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz zu haben. Dass das möglich ist, bewiesen die Domstädter in der ersten Halbzeit am vergangenen Samstag, als sie Dachau teilweise an die Wand spielten. Aber wie so oft in dieser Saison stand man nach 40 Minuten als Verlierer da.

In Viertel 1 war eine unbändige Intensität bei den Freisingern zu spüren, und daraus entwickelten sie immer wieder gute Aktionen unter dem Korb oder per Fastbreak. Dachau zog zwar nach, aber musste zur Halbzeit mit 17 Punkten Rückstand in die Kabine gehen.  

Das dritte Viertel sollte die Wende bringen, da Dachau nun einen Zahn zulegte und seine Vorteile nutzte. Der Druck auf die jungen Aufbauspieler Freisings nahm zu, weshalb die Hausherren öfters mit Ballverlusten und schlechten Abschlüssen zu kämpfen hatten. Die Gäste wiederum nutzten per Zug zum Korb immer wieder Lücken in der Heimdefense und kämpften sich so Stück für Stück heran. 

Trotzdem überwog bis zur Schlussphase der Partie der Optimismus bei den Heimfans - aber als Dachaus Bondzio den 3. Dreier in Folge verwandelte und damit Dachau mit 7 Punkten in Front brachte, war die Gegenwehr der Freisinger gebrochen. Coaches und Spieler waren fassungslos, wie man dieses Spiel noch verlieren konnte. Für das Heimteam heißt es jetzt: Mund abwischen und auf dieser sehr starken 1. Hälfte aufbauen…

Zuschauer: ca. 110
Topscorer:
Freising: Pathekas (17/4), Pook (16), Kllapija (8)
Dachau: Haberland (18/2), Scheurich (12/1), Bondzio (12/4)

Herren 1 ist heiß auf den Upset

06.03.2019 22:50 von Stefan Manhart

Dachau Spurs unter Druck gegen den Underdog aus Freising

Nach dem Sieg gegen DJK SB München steht nun die Mannschaft aus Dachau auf der Samstag-Abend-Speisekarte. Die Freisinger, deren Maskottchen bekanntlich der Bär ist scheinen wie aus dem Winterschlaf erweckt und blicken hungrig auf das Spiel gegen den Tabellendritten.

Coach Holger Prote heizt unterdes seinem Team im Training ordentlich ein und bringt damit die junge Truppe auf Vordermann. Die Abstimmung im Team wird mit jedem Training besser und während die Spurs aufgrund ihrer derzeitigen Platzierung weder Auf- noch Absteigen können wären die zwei Punkte für die Freisinger mehr als erstrebenswert.

Erfreulich ist, dass Thomas Kahlert bereits wieder ins Training eingestiegen ist und womöglich schon bald wieder im Freisinger Trikot auf dem Parkett stehen wird. Weiterhin konnte auch Jakob Kock nach langer Vaterschaftspause wieder ins Trainingsgeschehen eingreifen. Ganz anders sieht es leider bei Oliver Stojanowski aus, der sich im Training am Sprunggelenk verletzt hat und nun ähnlich wie Stefan Manhart auf unabsehbare Zeit ausfällt.

Dachau selbst ist als Gegner nur allzu bekannt, in der Luitpoldhalle sah man sie zuletzt beim alljährlichen Volksfestturnier und freut sich auf das Wiedersehen mit den Spurs vor heimischem Publikum am Samstag den 9.März zu gewohnter Uhrzeit (18 Uhr). Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen für die nächsten zwei Zähler auf dem Weg zum Klassenerhalt!!!

 

Der Aufstieg ist perfekt

03.03.2019 16:17 von Michaela Ruis

Damen 1 feiern vorzeitig die Meisterschaft

Obwohl die Damen rund um Trainer Flo Brückner seit Beginn der Rückrunde mit vielen Verletzungen und anderweitigen Ausfällen zu kämpfen hatten, konnten sie die Spiele gegen die SG Haar/Vaterstetten (60:41) , den BC Hellenen (50:40), München Basket (61:46) und die TG Landshut (68:50) mehr oder weniger souverän gewinnen.
Also war klar, dass es zu einem echten Endspiel um die Meisterschaft gegen den Tabellenzweiten, den SV Allianz München, kommen würde. Da die Münchnerinnen aber drei Spieltage zuvor überraschend gegen das Team der Hellenen patzten, hätte den Freisingerinnen auch eine Niederlage mit weniger als 14 Punkten zur vorzeitigen Meisterschaft gereicht.

Zu ungewöhnlicher Zeit – an einem Donnerstagabend – ging es also zum Auswärtsspiel nach München. Coach Flo konnte auf zehn seiner Spielerinnen zurückgreifen. Hochmotiviert gingen sie von Anfang an ins Spiel. Und sofort war klar, dass die Allianzdamen dem schnellen Umschaltspiel und den Fast-Breaks nichts entgegensetzen konnten. Auch wenn sie sich durch einfache Korbleger und viele freie Würfe immer wieder rankämpften, war der Freisinger Sieg zu keiner Minute des Spiels gefährdet. Erfreulich war auch, dass Flo allen Spielerinnen dementsprechend viel Spielzeit geben konnte. Mit einem 71:55-Erfolg machte das Team letztlich die Meisterschaft und damit den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga perfekt.

Auf der Heimfahrt herrschte zwar bereits ausgelassene Partystimmung, so richtig gefeiert wird dann aber erst nach dem letzten Heimspiel am 17.3. gegen München Basket (Anpfiff 14:45 Uhr).
Die Damen würden sich über zahlreiche Zuschauer in eigener Halle freuen Lachend

Herren 1 bezwingt DJK SB München mit Start-Ziel-Sieg

25.02.2019 09:10 von Peter Peisker

Nach 40 Minuten triumphieren Herren 1 mit 88:80 gegen die Gastgeber aus München

Gleich von Beginn an brachten die Freisinger 100% Intensität aufs Parkett. Mit aggressiver Full-Court-Defense konnten die Gastgeber gleich in den ersten Minuten zu einigen Ballverlusten gezwungen und somit leichte Punkte für das Konto der Freisinger einkassiert werden. Nach dem 10:2 Auftaktrun zu Gunsten der Gäste kam München allmählich zurück ins Spiel, sodass es zum Ende des 1. Viertels 28:19 für unsere Jungs stand.

Die Münchner versuchten über weite Strecken ihre Größenvorteile am Brett auszuspielen, was auch teilweise gelang. Die drei Center Russ, Dillman und Stojanovic kamen zusammen auf 53 Punkte. Vor allem da auf Freisinger Seite nach wie vor verletzungsbedingt Thomas Kahlert und Stefan Manhart sowie aus beruflichen Gründen Sebastian Wittman fehlen musste dies durch gute Teamdefense und schnelles Spiel kompensiert werden. Glücklicherweise agierte die Freisinger Mannschaft wie eine Einheit und konnte stets die Oberhand behalten. Mit 40:53 ging es dann in die Halbzeit.

Während Oliver Stojanovski mit vier, Vangelis Pathekas und Michael Babl mit je drei und Berat Kllapija mit zwei Dreiern den Münchnern das Leben von Außen schwer machten gelang es Marlon Pook das ein ums andere Mal starke Akzente unter dem gegnerischen Korb zu setzten. Er kam am Ende auf 12 Zähler. Über weite Strecken lief also alles wie am Schnürchen – mit einer komfortablen 71:57 Führung ging es in den letzten Spielabschnitt. Hier schrumpfte der Vorsprung zwischenzeitlich in den einstelligen Bereich, wie man es diese Saison schon so oft gesehen hatte. Anders als in den vorherigen Spielen dieser Rückrunde konnte unsere Herren 1 aber dieses Mal die Nerven bewahren und brachte den Start-Ziel-Sieg in trockene Tücher.

Die Tabelle der 2.RLSO sieht nun schon ganz anders aus. Durch diesen ersten Akt der bevorstehenden Freisinger Siegesserie avanciert unsere Herren 1 auf Rang 1(1) der Tabelle und degradiert Schrobenhausen zurück auf den Abstiegsplatz. Aber damit ist unsere H1 noch lange nicht zufrieden, das Team von Holger Prote hat Blut geleckt. Nächstes Opfer des Freisinger Rachefeldzugs wird in zwei Wochen, 9. März um 18 Uhr, in der Luitpoldhalle die Mannschaft aus Dachau sein. Am vergangenen Wochenende konnten diese sich zwei unerwartete Punkte gegen den Tabellenführer FCB3 sichern, allerdings kann dies wohl nur als Polster in weiser Voraussicht angesichts der drohenden Demolierung Dachaus durch die Domstädter interpretiert werden…

Topscorer: Pathekas (23 / 3 Dreier), Babl (21/3), Kllapija (16/2)

Herren 1 erneut stark unter Druck vor Spiel bei DJK

21.02.2019 17:04 von Stefan Manhart

Neuer Coach Holger Prote trotzdem zuversichtlich für Auswärtsspiel am Samstag

Während die Freisinger Herren 1 weiterhin in der Tabelle ganz unten steht, geht es für DJK nicht mehr um so viel in der Liga. Bei 5 noch ausstehenden Spieltagen haben sie 6 Siege bereits auf der Liste, 3 mehr als die Freisinger. 

Trotzdem ist der neue Freisinger Interims-Coach Holger Prote zuversichtlich und hochmotiviert, in der DJK-Halle endlich die wertvollen nächsten Punkte zu holen.

DJK selbst ist immer einunangenehmer Gegner, weil sehr erfahren und abgezockt. Glücklicherweise ist mit Tim Peisker der Kapitän nach seiner Sperre aus dem Nördlingen-Spiel wieder mit an Bord. Stefan Manhart und Thomas Kahlert werden aber verletzt fehlen, was sich in Sachen Erfahrung und Größe bemerkbar machen wird.

Nichtsdestotrotz wird das Team erneut versuchen, eine hohe Verteidungsintensität ins Spiel zu bringen und die Gegner dadurch zu schlechten Entscheidungen zu zwingen. Gegen eine erfahrene Truppe nicht einfach, aber bereits das Spiel in Passau zeigte sehr gute Fortschritte. 

An der Motivation im Team mangelt es jedoch nicht - wenn dann auch ein paar Freisinger Fans die (sonst sehr leere) DJK-Halle bevölkern, steht einem Freisinger Sieg nichts mehr im Wege.

Herren 1 mit Freisinger Urgestein auf zu neuen Ufern

19.02.2019 17:02 von Stefan Manhart

Mit neuem Coach Holger Prote auswärts in Passau mit guter Leistung, aber erneuter Niederlage

Nach einem erneuten Trainerwechsel bei der ersten Mannschaft des TSV Jahn Freising ging es zur ersten Bewährungsprobe nach Passau. Mit Holger Prote als Headcoach wollten die Freising direkt ein Ausrufezeichen setzen.

Nach lediglich 3 Trainingseinheiten mit neuer Besetzung startete Freising noch etwas chaotisch in das erste Viertel. Die Abstimmung in der anvisierten druckvollen Verteidigung funktionierte noch nicht wie geplant. Dementsprechend kam Passau immer wieder zu leichten Würfen. Dementsprechend ernüchternd war das Ergebnis nach Viertel 1.
Direkt zum Start des zweiten Viertels nahm sich Freising jedoch ein Herz und zeigte streckenweise eine starke und für Passau nur schwer zu überwindende Defense. So konnte nicht der Spielstand nicht nur ausgeglichen werden, sondern Freising konnte sich sogar einen Vorsprung von 7 Punkten zur Halbzeit erspielen.

Nach der Halbzeitpause entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch bei welchem Passau den Rückstand wieder gut machen konnte und sich keine der Mannschaften richtig absetzen konnte. Das letzte Viertel war letztendlich vor allem von defensiver Arbeit geprägt. Beide Teams punkteten wenig und am Ende konnte sich Passau knapp mit 5 Punkten Vorsprung durchsetzen.

Im Abstiegskampf wird es für Freising nun sehr eng und Freising muss in den nächsten Spielen als Team funktionieren und die neue Strategie verinnerlichen. Die guten Ansätzen, welche gegen Passau zu sehen waren, müssen nun möglichst schnell aus den Kinderschuhen und sich gegen den Abstieg stemmen. Insbesondere defensiv war gegen Passau viel Richtiges zu sehen. Passau normalerweise eigentlich immer mit über 80 Punkten zuhause, wurde dieses Mal bei lediglich 65 Punkten gehalten.

Topscorer der Partie waren Vangelis Pathekas (23), Berat Kllapija (9) sowie Oliver Stojanovski (8).

Viele Punkte bei Heimniederlage gegen Nördlingen

27.01.2019 21:26 von Stefan Manhart

Herren 1 kämpfen bis zum Schluss, müssen sich aber den Profis geschlagen geben

Dass die Nördlinger als Tabellenzweiter als Sieger vom Platz gehen nach dem Spiel gegen den gegen den Abstieg kämpfenden TSV Jahn Freising - damit konnte man vor dem Spiel schon rechnen. Dass es aber fast 200 Punkte und ein lange Zeit ausgeglichenes und spannendes Spiel werden würde, war weniger zu erwarten. 

Letzten Endes setzten sich die favorisierten Gäste um ihren US-Topscorer Cantrell mit 87:97 durch, nachdem ihnen die tapfer kämpfende Truppe um Coach Sovarzo lange Zeit glänzend Paroli bieten konnte.

So war die komplette erste Halbzeit sehr ausgeglichen und von vielen Punkten, aber auch vielen Fouls bestimmt. Die Nördlinger, die neben ihren 3 älteren Cantrell, Garcia und Krastev sehr viele Nachwuchsspieler in ihren Reihen hatten, nutzten oft ihre Überlegenheit im 1 gegen 1, während die Freisinger immer wieder durch Ballbewegung und Pässe zum Ziel kamen. Foultrouble machte sich bereits vor der Halbzeit bemerkbar, und es ging mit 46:48 in die Pause.

Im 3. Abschnitte könnte sich Nördlingen, angeführt von Cantrell, schon auf mehr als 10 Punkte absetzen - aber das Heimteam legte einen Gang zu und konnte erneut aufschließen. Letzten Endes aber setzten sich internationale Klasse und Abgezocktheit durch, sodass die Freisinger weiterhin auf den ersten Sieg im neuen Jahr warten müssen. Trotzdem überwog der positive Eindruck, denn dass man dem Tabellenzweiten solch einen Kampf abringen konnte (ohne Kapitän Jakob Kock), war für die Freisinger ein guter Schritt nach vorne…

Topscorer: Pathekas (27/4), Stojanovski (16/4), Pook (12)
Gesamtstatistik beim DBB

Herren 1 verlieren erstes Heimspiel der Rückrunde

13.01.2019 22:10 von Stefan Manhart

Körperlich überlegene und erfahrenere Wolnzacher entführen Punkte in Freising

Wolnzach zu Gast in der Domstadt. Beide Teams brauchten die Punkte dringend - die Gäste für das Dranbleiben an der Tabellenspitze, die Hausherren im Abstiegskampf.

Die Geschichte des Spiels am Schneechaos-Wochenende in Freising ist relativ leicht erzählt: Die größentechnisch überlegenen Wolnzacher spielten über die gesamte Partie ihre Vorteile unter dem Korb aus, während die Freisinger allzu oft den Erfolg aus der Distanz suchten. Beide Strategien gingen eine lange Zeit auf beiden Seiten gut (Halbzeit 30:27), bis jedoch zur entscheidenden Phase im letzten Viertel.

Dort saßen Distanzwürfe der Freisinger nicht mehr, während Wolnzach die eigene Zone dicht machte und somit kaum Zug zum Korb oder zweite Wurfchancen zuließ. In deren eigenen Offense dominierten sie weiter am Freisinger Brett und konnten so den nicht unverdienten Auswärtssieg einfahren.

Zuschauer: ca. 100
Topscorer:
Freising: Pathekas (24/2), Kahlert (10), Peisker (9)
Wolnzach: Zenk (14/1), Eichmüller (11/1), Biersack (8/1)

Servus!

Willkommen auf der Website der Basketball-Abteilung des TSV Jahn Freising.

Wir halten Euch hier auf dem Laufenden über unsere Abteilung, die Teams und ihre Coaches sowie einiges mehr. Die meistbesuchten Seiten sind diese hier: